Kenzingen 2018 ist in Bombach "gut gelaufen"

Mit einem Umtrunk mündete der Bürgerempfang in eine gemütliche Fachsimpelei. Foto: Schnabl Foto: Lahrer Zeitung

Bombach. Der "kleine Neujahrsempfang" heißt der Bürgerempfang im Ortsteil Bombach. Auch in diesem Jahr war der von Karl-Anton Beha einst kreierte gesellige Plausch gut besucht. Amtsnachfolger Bruno Jägle attestierte am Dreikönigstag: "Bombach wächst".

Im Rückblick mit vorausschauenden Tendenzen bezeichnete der Ortsvorsteher das Jahr 2018 als "gut gelaufen". Der Ort sei von größeren Schadensereignissen und Katastrophen verschont gebleiben. Der sanierte Bürgersaal trage zur lockeren Atmosphäre unter den Bürgern und gewählten Ortsvertretern wesentlich bei. Finanziell stehe die Gemeinde auf solidem Fundament. Davon profitierte auch der kleinste Ortsteil. Lange habe es gedauert bis im "Hinteren Gäßle" ein neuer Pflasterbelag mit dem Blickfang einer Holzbrücke über den Dorfbach fertiggestellt und mit LED-Beleuchtung versehen wurde, erklärte Jägle im Rückblick. Der Ortschaftsrat hat sich mit Verfügungsmittel an den Kosten beteiligt.

Eine "harte Nuss" sei im Neubaugebiet "Im Weingarten" zu knacken gewesen. Zwischenzeitlich sind aber die meisten städtischen Bauplätze verkauft. Auch anderweitig werde Wohnraum geschaffen teils auch durch die Umwandlung von Ökonomiegebäuden.

Die Vereine sind Nutznießer des regen Zuzugs und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Integration im Dorfleben, lobte Jägle. Die Kindertagesstätte spüre den Zuwachs bereits. Es droht Aufnahmestopp mit einer Warteliste. Die soll nach Anregung des Ortsvorstehers mit aller Macht verhindert werden.

Kampf um Tempo 30 geht weiter

Ein großes Ärgernis konnte zumindest etwas entschärft werden. Noch ist eine durchgehende Geschwindigkeitsbeschränkung bei der Ortsdurchfahrt auf 30 Kilometer pro Stunde nicht erreicht worden. Zumindest ein streckenbezogenes Teilstück entlang des Kindergartens in Richtung Ortsmitte erfuhr eine Tempodrosselung. Mehr hat die Straßenverkehrsbehörde bisher nicht zugelassen. "Wir bleiben aber am Ball", versicherte Jägle, im Hinblick auf die Einrichtung zweier Fußgängerüberwege an neuralgischen Gefahrenstellen.

Weitere Projekte für 2019 wurden angerissen: Die Dorfsanierung steht ganz oben auf der Agenda, ebenso der Verbindungsweg vom Gänseplatz zur Schulbuckhalle. Der Hochwasserschutz hat für Bombach eine zentrale Bedeutung. Für den ersten Schritt in 2019 sind im "Pfadweg/Langtal" 500 000 Euro im Haushalt eingestellt.

Die weitere Wunschliste des Ortsteils ist lang. Das Rathausgebäude benötigt weitere Sanierung. Bei der Schulbuckhalle stellt sich die Frage nach Neubau oder einer Komplett-Sanierung. Beim Friedhof stehen Veränderungen der Bestattungsformen und somit ein Umdenken bezüglich der Urnengräber an.

  • Bewertung
    1