(fis). Hoch gehandelt wurde der Kehler FV vor dem Ligastart. Am Samstag setzten die Grenzstädter die Heimpremiere von Cheftrainer Karim Matmour gegen Ligakonkurrent FV Lörrach/Brombach jedoch mit 0:1 in den Sand. Da war es auch keine Entschuldigung, dass mit Stefan Laifer, Anis Bouziane, Felix Weingart und Maximillian Sepp die komplette Innenverteidigung fehlte. Ex-Profi Yacine Abdessadki rutschte dadurch in den Abwehrverbund. Bei hochsommerlichen Temperaturen hatte der Gast mehr vom Spiel. Und auch spielerisch war die Mannschaft von Trainer Enzo Minardi das bessere Team. Tatsächlich plätscherte die Partie im Rheinstadion vor sich hin. Das torlose Remis passte ins Bild zur Pause. Nach dem Wechsel zunächst das gleiche Spiel. Kehl zwar bemüht, aber mit etlichen Fehlern im Aufbauspiel, was die Gäste immer wieder ins Spiel brachte. Nach 61. Minuten dann die kalte Dusche für die Grenzstädter. Gästeangreifer Buba Ceesay bekam einen langen Pass, versetzte KFV-Abwehrspieler Tarik Aras und haute das Leder zur Gästeführung ins Netz. Der Nadelstich saß. Kehl zwar bemüht, aber viel zu umständlich in der Vorwärtsbewegung. So blieb es beim 0:1. KFV: Künstle – Manguele, Sax (79. Paqarizi), D. Assenmacher, Abdessadki, Bounatouf (66. Stefan), J. Assenmacher, Plautz, Zdraveski (46. Göser), Aras (Traikia), Sert.