Kehl Bewohner ziehen nach Kellerbrand in Hotel

Kehl (red/fg). Sieben Menschen mussten am Mittwochabend von der Kehler Feuerwehr aus einem stark verrauchten Haus Am Mittelplatz gerettet werden.

Als die Feuerwehr kurz nach 21 Uhr am Brandort eintraf, drohte eine Person aus einem Fenster zu springen, zwei weitere Menschen standen an den Fenstern im ersten Obergeschoss. Fünf Personen konnte die Feuerwehr über Leitern aus dem Haus retten – zwei weitere holten Atemschutzträger über das Treppenhaus aus dem Gebäude. Alle Geretteten wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert, konnten aber noch in der Nacht wieder entlassen werden. Die von der Rauchentwicklung betroffene Gebäudehälfte ist temporär nicht mehr bewohnbar.

Bis die Stadt Kehl für die Bewohner eine Unterbringung gefunden hat, werden sie in einem Hotel untergebracht. Ausgebrochen war der Brand wohl im Keller des Hauses, das der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft gehört. Daraufhin breitete sich dicker Rauch über das Treppenhaus aus und versperrte den Fluchtweg. Um die Brandursache zu klären, wird in der kommenden Woche ein Sachverständiger den Keller begutachten, hieß es am Donnerstag von der Polizei. Konkrete Hinweise auf Brandstiftung gebe es aber keine, so die Polizei. Der entstandene Schaden wird derzeit auf einen mittleren fünfstelligen Betrag geschätzt.

  • Bewertung
    0