Kehl Betrunken im laufenden Auto eingeschlafen

Zuerst rumgerast und dann betrunken hinter dem Steuer eingeschlafen: Ein 51-Jähriger hat in Kehl für Aufsehen gesorgt. Foto: Symbolbild: Lahrer Zeitung

Kehl - Ein 51 Jahre alter Autofahrer hat sich in den frühen Morgenstunden am Freitag  mit seinem aufsehenerregenden Fahrverhalten auf einem Tankstellengelände in der Römerstraße selbst in die Arrestzelle gebracht.

Laut Aussagen eines Zeugen sei der 51-Jährige gegen 3:30 Uhr mit aufheulendem Motor etliche Runden auf dem Tankareal herumgefahren und habe so für Aufsehen gesorgt, woraufhin die Polizei alarmiert wurde. Bei der anschließenden Überprüfung bot sich den Kehler Polizisten dann ein kurioses Bild: Der Mann lag schlafend bei laufendem Motor quer über den beiden Vordersitzen seines Wagens. Laute Technomusik aus dem Wageninnern schien den offensichtlich Betrunkenen nicht weiter zu stören, wie die Polizei mitteilt.

Zudem konnten die Beamten am Peugeot frische Unfallbeschädigungen feststellen, die jedoch noch keiner dazugehörenden Unfallstelle zugeordnet werden konnten. Nachdem der 51-Jährige von den Beamten endlich geweckt werden konnte, zeigte er sich nicht sonderlich erfreut. Für die weitere Abwicklung wurde er zunächst zum Polizeirevier Kehl und anschließend zur Erhebung einer Blutprobe zu einem Arzt gebracht. Anschließende Recherchen ergaben, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besitzt und überdies für sein Auto weder eine Zulassung noch ein Versicherungsschutz bestand.

Als er nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen werden sollte, beleidigte er die Beamten und drohte die Fensterscheiben der Streifenfahrzeuge zu demolieren. Auf eine angekündigte Gewahrsannahme reagierte der Delinquent mit weiteren Beleidigungen. Außerdem versuchte er die Spielgeräte eines nahegelegenen Spielplatzes herauszureißen.

Die Nacht endete für ihn letztlich in der Arrestzelle. Ihm steht nun ein Strafverfahren bevor.

  • Bewertung
    0