Kehl Assenmacher-Festspiele in Kehl

Sechs Treffer durften die Spieler des Kehler FV am Samstagnachmittag bejubeln. Foto: Fissler Foto: Schwarzwälder Bote

(fis). Verbandsliga: Kehler FV - FC Teningen 6:1 (3:1). Die Kehler Fans kamen im Heimspiel voll auf ihre Kosten. Denn besser kann man Angriffsfußball kaum zelebrieren. Die ersten 20 Minuten gefielen dem KFV-Trainer Frank Berger allerdings nicht. Bereits nach acht Minuten ging der Aufsteiger aus dem Breisgau durch Stephan Stübbe mit 1:0 in Führung. "Darüber wird zu reden sein, auch wenn der Rest recht ansehnlich war", meinte Berger nach der Partie

Der Rückstand hatte gesessen. Nach 18 Minuten schaltete der Kehler FV ein paar Gänge hoch und brannte ein fußballerisches Feuerwerk ab. In den Hauptrollen: Yannick und David Assenmacher. Zuerst glich Yannick Assenmacher mit seinem ersten Treffer in dieser Partie aus, keine zehn Minuten später brachte sein Bruder David Kehl in Front. Noch vor dem Wechsel erhöhte dann wieder Yannick Assenmacher auf 3:1.

Kaum aus der Kabine war es David Assenmacher, der das Leder von der Strafraumgrenze zum 4:1 ins lange Eck zirkelte. Für ihn kam in der zweiten Hälfte Neuzugang Harim Makaya ins Spiel. Trainer Frank Berger wechselte ob der sicheren Führung durch. "Wir haben einen Kader von 22 Mann – da will jeder seine Einsatzzeiten", rechtfertigte Berger seine Maßnahme

Dennoch brannte im Kehler Rheinstadion nichts mehr an. Zehn Minuten vor Schluss krönte Yannick Assenmacher seine starke Leistung mit seinem dritten Treffer zum 5:1. Und auch Joker Makaya konnte sich in der 83. Minute mit dem 6:1 noch in die Torschützenliste eintragen. Kehler FV: Künstle - Maier, Sax (63. Rother), D. Assenmacher, Armbruster (55. Makaya), Laifer, Bounatouf, Y. Assenmacher, Kheloufi (59. Günyakti), Sepp (68. Daffeh), Sert. Tore: 0:1 Stübbe (8.), 1:1 Y. Assenmacher (18.), 2:1 D. Assenmacher (27.), 3:1 Y. Assenmacher (39.), 4:1 D. Assenmacher (52.), 5:1 Y. Assenmacher (81.), 6:1 Makaya (83.).

  • Bewertung
    0