Kappel-Grafenhausen Musik und Menü sind fein aufeinander abgestimmt

Lahrer Zeitung
Auch die Weinauswahl war beim Genussabend in der Grafenhausener Halle stimmig. Foto: Decoux-Kone Foto: Lahrer Zeitung

Genussabend: Konzept der Grafenhausener Musiker kommt erneut gut an / Auch Circus Paletti begeistert

Kappel-Grafenhausen (ir). Ein Fest für Ohren, Augen und Gaumen ist einmal mehr der Genussabend der Grafenhausener Musikkapelle am Samstagabend in der Halle gewesen. Zum Menü auf den Tellern samt dazu passendem Wein im Glas servierten die Musiker gemeinsam mit ihrem Dirigenten Steffen Jäger ein feinabgestimmtes musikalisches Begleitprogramm.

Die Idee, Blasmusik für diejenigen, die eher nicht in ein Konzert gehen, interessant zu machen, kam sehr gut an, die Halle war voll. Zur großen Bühne für das große Orchester war am entgegengesetzten Ende eine kleinere aufgebaut, auf der verschiedene Besetzungen spielten. In der Halle waren mit herbstlichen Arrangements aus Chrysanthemen und Zierkürbissen attraktive Blickfänge gesetzt, die Tische waren mit Gestecken aus Holz und Nüssen in warmen Farben geschmückt. Das Licht war gedämpft, der Wein funkelte in den Gläsern, die verschiedenen Gänge waren appetitlich angerichtet. Soweit zur Komponente fürs Auge.

Philipp Köbele vom Vorstandsquartett forderte die Gäste in seiner Begrüßung ausdrücklich dazu auf, auch während der Musik miteinander zu sprechen. Diese sei ausschließlich zur Begleitung gedacht.

Partyservice Fix sorgt für das leibliche Wohl

Vor der Begrüßung durch Ansager Köbele gab es zum Empfang einen Sekt vom Badischen Winzerkeller, dazu kleine Häppchen, etwa Beispiel Baguette mit Frischkäse, Thunfisch und Gürkchen. In der Folge wurden zu den einzelnen Gängen verschiedene Weine der Weingüter Bieselin, Isele und Weber serviert. Dazu hatte Weinexperte Horst Kröber die Besprechungen ausgearbeitet.

Kreiert hatte das herbstliche Menü Küchenchef Alexander Fix vom gleichnamigen Ruster Partyservice, dessen Team sich um das leibliche Wohl der Gäste kümmerte. Vor dem Salat wurde eine Suppe aus der Petersilienwurzel serviert, zur dezent kräftigen Suppe passte das Häubchen aus locker aufgeschlagenem und süßlich schmeckendem Petersilienschaum. Hauptgang war ein butterzart geschmortes Rinderbäckchen mit klassischer Rotweinsauce und Kartoffelpüree und Gemüsevariationen, Abschluss war ein süßes Dessert aus angerösteten und karamelisierten Pflaumen, angerichtet mit locker aufgeschlagener Quarkmousse und Kaiserschmarrn.

Auf Essen und Wein war das Programm der Musiker ausgerichtet. Den Auftakt bildeten leicht beschwingte Stücke, die Solisten und einzelne Ensembles auf der kleinen Bühne spielten. Zum Salat spielte das große Orchester mit Stücken wie "Nessun Dorma" und dem "Freischütz" Melodien aus Oper und Operette. Zum Hauptgang gaben die Musiker erst einmal mit dem flott gespielten Lied aus "In 80 Tagen um die Welt" Gas, mit "66 Trombones" folgte der Auftakt zu einer Zwischeneinlage.

Einzelne Artisten vom Circus Paletti zeigten Ausschnitte aus dem Programm, dabei begeisterten Clowns und Artisten mit Jonglage. Wohltuend war allgemein, dass die einzelnen Gänge nicht Schlag auf Schlag hintereinander serviert wurden, die Pausen gehörten zum gepflegten und gemütlichem Abend. Abschluss war nach 22 Uhr mit Axel Deyda, der Songs der Sparten Rock, Pop und Country aus fünf vergangenen Jahrzehnten präsentierte.