Kappel-Grafenhausen Kappeler Mehrfamilienhaus brennt

Kappel - Schock in Kappel: Am Montagnachmittag hat in der Rathausstraße ein Mehrfamilienhaus gebrannt. Bewohner wurden nicht verletzt, ein Feuerwehrmann musste medizinisch versorgt werden. Was das Feuer ausgelöst hat, ist noch unklar.

Die ersten Notrufe gingen kurz nach 15 Uhr bei den Leitstellen von Polizei und Feuerwehr ein. Daraufhin, so die Polizei, sei eine Großzahl an Einsatzkräften an den Brandort, dem ehemaligen Gasthaus Sonne in der Kappeler Ortsdurchfahrt, geeilt. Im Erdgeschoss des Gebäudes, das einen rückwärtigen Anbau besitzt, befindet sich ein Döner-Imbiss, in den oberen Etagen sind Wohnungen untergebracht, in denen zwölf Menschen leben sollen. Ausgebrochen war das Feuer im Dachstuhl. Gegen 16.30 Uhr war der Brand unter Kontrolle, die Kappel-Grafenhausener Wehr hatte bei den Lösch- und Sicherungsarbeiten Unterstützung von Einsatzkräften aus umliegenden Orten erhalten.

Ein Feuerwehrmann wurde durch herabfallende Teile offenbar leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Ettenheimer Krankenhaus gebracht, so die Polizei. Bewohner hätten nach ersten Erkenntnissen keine Verletzungen davongetragen.

Frauen und Kinder von Balkon gerettet

Das ist wohl auch dem beherzten Eingreifen von Zeugen des Brandes zu verdanken. Wie Bürgermeister Jochen Paleit noch vor Ort im Gespräch mit der Lahrer Zeitung erklärte, hätten Helfer zwei Frauen und drei Kinder mithilfe einer Leiter von einem Balkon gerettet.

Wie hoch der Schaden am Haus ist, ist laut Polizei derzeit noch nicht abzuschätzen. Er dürfte aber im sechsstelligen Bereich liegen. Die beiden Gebäudeteile jedenfalls seien nicht mehr bewohnbar. Laut Rathauschef Paleit wurden durch den Brand zwei Familien obdachlos. Sie sollen vorerst in Gemeindewohnungen unterkommen. Trotz des ersten Schocks zeigte sich der Bürgermeister gegenüber der LZ aufgeräumt: "Das Wichtigste ist, dass niemand schlimmere Verletzungen davongetragen hat." Der materielle Schaden sei erst mal zweitrangig.

Zur möglichen Brandursache konnte die Polizei am Mittwochabend noch nichts sagen. Die Beamten des Ettenheimer Polizeipostens hätten die Ermittlungen aufgenommen.

Die Erinnerungen an das bis dato letzte schlimme Feuer in Kappel sind noch nicht verblasst. Vor knapp zwei Jahren, im Juli 2017, brannte ein Mehrfamilienhaus in der Rheinstraße. Ein 13-jähriges Mädchen und ihr dreijähriges Geschwisterchen wurden von Passanten aus dem Gebäude gerettet. Die Bewohner, eine siebenköpfige Familie, erfuhr nach dem Brand große Unterstützung aus der Bevölkerung und von der Gemeinde.

  • Bewertung
    0