Kappel-Grafenhausen Kappel surft ab sofort mit LTE

Schlechter Empfang? Kappler Vodafone-Kunden sollen dieses Problem künftig nicht mehr haben. Symbolfoto: Gabbert Foto: Lahrer Zeitung

Kappel (red/fx). Vodafone hat in Kappel eine neue LTE-Station in Betrieb genommen. Das teilte der Mobilfunkanbieter am Dienstag mit. Somit könnten ab sofort "weitere 5000 Einwohner und Gäste im Ortenaukreis mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE" telefonieren und mobil im Internet surfen.

LTE ist die Abkürzung für "Long Term Evolution" (zu Deutsch: "langfristige Entwicklung") und bezeichnet den Mobilfunkstandard der dritten Generation, der sehr hohe Geschwindigkeiten ermöglicht.

25 Projekte in den kommenden zwei Jahren

Aktuell verfüge Vodafone im Ortenaukreis über 122 Mobilfunkstandorte, die "eine Outdoor-Versorgung von nahezu 99 Prozent der Bevölkerung" garantierten. Bei der mobilen Breitbandversorgung mit der Mobilfunktechnologie LTE weise man aktuell eine Versorgung von knapp 87 Prozent der Haushalte im Kreis auf, teilt Vodafone mit.

Die Inbetriebnahme der Station in Kappel, die das Unternehmen nach eigenen Angaben komplett aus eigenen Mitteln finanziert, soll gleichzeitig Auftakt einer Ausbauoffensive im Ortenaukreis sein. In der nächsten Stufe seien in diesem und kommendem Jahr 25 weitere LTE-Bauvorhaben geplant, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Dazu will Vodafone "neue Mobilfunk-Stationen bauen, erstmals LTE-Technik an bestehenden Mobilfunk-Standorten installieren und zusätzliche Antennen an vorhandenen LTE-Standorten anbringen". Die geplanten Baumaß-nahmen dienten dazu, LTE-Funklöcher zu schließen sowie mehr Kapazität und höhere Surf-Geschwindigkeiten zu liefern. Im nächsten Schritt sollen vor Ort die genauen Standorte (Gemeinden und Adressen) ermittelt und dann die konkreten Bauvorhaben realisiert werden.

  • Bewertung
    0