Kappel-Grafenhausen Goldenes Ehrenkreuz zum Abschied

Ranghohe Feuerwehrdelegierte des Ortenaukreises und des Feuerwehrverbände verabschiedeten am Samstag Kommandant Hilmar Singler, der nach fast 25 Jahren sein Amt zur Verfügung stellte. Sein Nachfolger in Kappel-Grafenhausen wird Timo Hilß.

Kappel-Grafenhausen. Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobte den scheidenden Kommandanten für seine Leistung und seinen Führungsstil. Heutzutage sei die Führung einer Feuerwehr wie ein mittelständiges Unternehmen anzusehen. "In seinen offenen und ehrlichen Gesprächen hat Singler stets seine Anliegen argumentiert und beim Landratsamt vorgebracht. So ist es ihm gelungen, im Laufe der Jahre in der Gemeinde eine schlagkräftige Feuerwehr unter einem Dach aufzustellen", so Frei.

Seitens des Feuerwehrverbands sprach Vorsitzender Michael Wegel. Er hob hervor, dass es eine Seltenheit sei, dass jemand so lange einen Führungsposten in der Wehr inne habe wie Singler. Für diese lange und außerordentliche Leistung und Verantwortung überreichte Wegel ihm die höchste Auszeichnung des Landes: das Feuerwehrehrenkreuz in Gold.

"Singler ist ein Missionar, der in all den Jahren den Mut und den Schritt gewagt hat, die Feuerwehr nicht nur kommunal, sondern auch interkommunal auf den richtigen Weg zu führen", erklärte der stellvertretende Kreisbrandmeister des Südbezirks Thomas Happersberger.

Bürgermeister Jochen Paleit dankte Kommandant Singler für sein 25-jähriges Wirken: "Sie haben Gemeinde- und Feuerwehrgeschichte geschrieben, und eine moderne und vor allem leistungsfähige und schlagkräftige Feuerwehr geschaffen.

Sie haben in all den Jahren die Grundlage und das Vertrauen zu vielen Menschen aufgebaut und waren auch im Ernstfall immer Herr der Lage. Für Ihre hervorragende Arbeit zum Wohle der Bürger danke ich Ihnen sowohl persönlich als auch im Namen meiner Stellvertreter, den Mitgliedern des Gemeinderats und der Verwaltung."

Timo Hilß dankte Singler im Namen der Kameraden, die den scheidenden Kommandanten mit donnerndem Applaus verabschiedeten. Gerührt bedankte sich Singler bei allen Rednern und dankte für den gegenseitigen Respekt und das gute und konstruktive Miteinander, das er in all den Jahren erfahren habe.

Kappel-Grafenhausen er Wehr hat 130 Mitglieder

Als Singlers Nachfolger wurde der bisherige stellvertretende Kommandant Timo Hilß gewählt. Sein Stellvertreter ist nun Tobias Schäfer. Teilnehmen durften an der Hauptversammlung coronabedingt nur die aktiven Mitglieder, Jugend- und Alterskameraden blieben fern.

Derzeit besteht die Feuerwehr aus 130 Mitgliedern: 61 sind in der Einsatzabteilung, 54 in der Kinder- und Jugendfeuerwehr und 15 in der Altersabteilung. Die Corona-Pandemie hatte auch bei der Feuerwehr zu erheblichen Einschränkungen geführt.

Übungsdienste ruhten, ohne die Kinder- und Jugendfeuerwehr ist es im Feuerwehrhaus still geworden und gesellschaftliche Aktivitäten fehlten. "Dies bedeutet aber nicht, dass die Feuerwehr nicht einsatzbereit war", so Singler in seinem Tätigkeitsbericht. In kleinen Gruppen wurden Übungsdienste unter Corona-Maßnahmen abgehalten. Verwaltungs- und organisatorische Arbeiten hatten keinen Stillstand. So schwierig es auch war, Ausbildungen konnten nach längerer Pause fortgeführt werden. So nahmen 23 Mitglieder an der Grundausbildung, Sprechfunker, Atemschutz und Maschinistenlehrgang teil.

Die Einsatzzahlen seien in der Coronazeit gesunken und die Jugendarbeit habe am meisten gelitten, berichtete der Verbandsvorsitzende Michael Wegel. Trotzdem wurde die Kappel-Grafenhausener Wehr 2020 zu 14 Hilfeleistungen und 51 Einsätzen alarmiert, darunter waren fünf Gebäudebrände mit einem Großbrand sowie Flächen- und Fahrzeugbrände. Zur Unterstützung des Führungstrupps Rhein-Süd war man 27 Mal ausgerückt.

Ehrungen für aktiven Dienst

 Ehrenmedaillie in Silber für Engagement und Diensttreue in der Jugend- und Kinderfeuerwehr: Christian Löffel n10 Jahre: Armin Köbelen15 Jahre (Feuerwehrabzeichen in Bronze): Christian Bührle, Timo Hilß, Joachim Klauser, Nico Kiesele, Lars Windeckern20 Jahre: Patrick Moser und Yvonne Hilß

25 Jahre (Feuerwehrehrenzeichen in Silber): Bartschewski Alexander, Holger Billharz, Manuel Drach, Markus Klausmann, Klaus Köbele und Johannes Krumbachnern

30 Jahre: Frank Baumannn40 Jahre (Feuerwehrabzeichen in Gold): Hilmar Singler und Rudi RestnNach 48 Jahren und dem Erreichen der Altersgrenze wurde Helmut Seilnacht aus dem aktiven Dienst verabschiedet.

Beförderungen

Feuerwehrfrau: Olesya Pappenheim

Feuerwehrmann: Lucas Fahrländer, Elias Kurz, Luca Kölble, Joel Leber, Denis Weniger, Stefan Steurer   n Hauptfeuerwehrmann: Christian Bührle, Joachim Klauser, Armin Köbele, Patrick Moser, Nils Schießle, Julian Windecker

Hauptlöschmeister: Patrick MosernOberbrandmeister: Timo Hilß, Rudi Rest

  • Bewertung
    0