Kappel-Grafenhausen Fertighaus-Welt soll 2021 eröffnen

So soll das Ausstellungsgelände der Fertighaus-Welt an der A 5 einmal aussehen. Foto: BDF

Kappel-Grafenhausen - Nun werden im neuen Grafenhausener Gewerbegebiet an der A 5 bald die Bagger rollen: Die "Fertighaus-Welt Schwarzwald" hat den Vertrag mit der Gemeinde unterzeichnet und ein 17 000 Quadratmeter großes Baugrundstück erworben.

Kappel-Grafenhausen ist der perfekte Standort

Das erste Grundstück im Gewerbegebiet Grafenhausen ist verkauft: Die "Fertighaus-Welt Schwarzwald" will dort auf 17 000 Quadratmetern die europaweit modernste Ausstellung von Eigenheimen entstehen lassen.

Der Bundesverband Deutscher Fertigbau hat am Montag mit dem von der Gemeinde beauftragten Erschließungsträger Badenova-Konzept den Kaufvertrag unterzeichnet, teilt die Gemeinde Kappel-Grafenhausen in einer Pressemitteilung mit.

Auf dem Gelände im neuen Gewerbegebiet "Kleinoberfeld III" an der A 5 kann nun der Bau der Fertighaus-Welt mit 15 Musterhäusern beginnen. Diese sollen in nachhaltiger Holzfertigbauweise und mit einer ausgeglichenen Klimabilanz aufwarten können, erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Insgesamt 15 Millionen Euro wollen die beteiligten Haushersteller – darunter auch drei namhafte Unternehmen aus Baden-Württemberg – am neuen Standort investieren.

Die Erschließungsarbeiten für den ersten Bauabschnitt sollen noch diesen Monat beginnen. Die Eröffnung ist für Herbst 2021 geplant. Nach der Fertigstellung werden etwa 40 000 Besucher pro Jahr erwartet.

"Kappel-Grafenhausen ist der perfekte Standort. In dieser Region schlägt das Herz des Holzbaus", sagen die beiden BDF-Geschäftsführer Achim Hannott und Georg Lange.

Zehn Hektar großes Gewerbegebiet

Der Schwarzwald stehe wie kaum eine andere Landschaft für die nachhaltige Nutzung von Holz als Baumaterial. Die ideale Lage des Grundstücks und die hervorragende Partnerschaft mit der Gemeinde hätten die Fertighaus-Hersteller überzeugt, genau dort zu investieren.

"Ich freue mich sehr über unsere Partnerschaft des BDF mit der Gemeinde und verbinde dies mit dem Wunsch, den Nachhaltigkeitsgrundsatz im Haus- und Wohnungsbau noch stärker in das Handeln der Kommunen und direkt in die Bauwirtschaft zu implementieren", so Bürgermeister Jochen Paleit nach Unterzeichnung des Grundstückkaufvertrages.

Insgesamt erschließt die Gemeinde ein etwa zehn Hektar großes Gewerbegebiet in Grafenhausen. Neben ausreichend Platz für die Ansiedlung der heimischen Betriebe soll dieses auch bundesweit tätigen Firmen die Möglichkeit bieten, dort ein Geschäftsmodell umzusetzen.

Paleit betonte, dass es nur durch die Einnahmen aus diesem direkten Flächenverkauf überhaupt möglich sei, ein neues Gewerbegebiet zu erschließen und so den heimischen Betrieben neue Flächen anzubieten.

Für die Fertigbaubranche ist der Südwesten der wichtigste Markt: In Baden-Württemberg werden aktuell 38 Prozent aller neuen Ein- und Zweifamilienhäuser aus Holz gebaut. Der Marktanteil im Ortenaukreis ist mit mehr als 45 Prozent sogar der höchste in ganz Deutschland, so die Pressemitteilung.

Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) ist die Interessenvertretung der Hersteller von Häusern in Holzfertigbauweise und deren Technologiepartnern, sein Sitz ist in Bad Honnef.

Badenova

Die Badenova-Konzept mit Sitz in Freiburg tritt als gemeinsame Tochtergesellschaft der BN-Netze und sieben regionalen Sparkassen auf, die sich seit 2009 darauf spezialisiert hat, Bau-, Gewerbe- und Industriegebiet im Auftrag von Kommunen planerisch, technisch und kaufmännisch umzusetzen. Das Gewerbegebiet "Kleinoberfeld III" ist das erste gemeinsame Erschließungsprojekt von Badenova-Konzept mit der Gemeinde Kappel-Grafenhausen, heißt es in der Mitteilung der Gemeinde.

  • Bewertung
    2