Kappel-Grafenhausen Es braucht Menschen wie Jakobus

Unter dem Banner des heiligen Jakobus: Die Kinderchor gestaltete das Patrozinium in Grafenhausen mit. Foto: Rest Foto: Lahrer Zeitung

Kappel-Grafenhausen (rre). Mit einem festlichen Gottesdienst wurde am Sonntag in Grafenhausen das Patrozinium der Pfarrei St. Jakobus gefeiert. Musikalisch wurde das Hochamt vom Kirchen- und Kinderchor unter der Leitung von Ursula Wieber umrahmt.

Pastoralreferentin Jeremia Kraus erzählte den Gläubigen von Jakobus, der zu den erstberufenen Jüngern Jesu zählten. Einer Legende nach zog er später nach Spanien und erzählte auf seinem Weg dorthin über Jesus, brachte so zahlreichen Menschen den christlichen Glauben näher. Am 25. Juli 816 wurden Jakobus’ Gebeine in einer Kirche im nordspanischen Santiago de Compostela beigesetzt.

Auch in der heutigen Zeit, sagte Pfarrer Michael Gartner, brauche es Gemeindemitglieder, die die frohe Botschaft verkünden. Es sei wichtig, Menschen zu gewinnen, die für den Glauben Gottes leben, sich in unterschiedlicher Weise einbringen, sei es im Gebetskreis, im Pfarrgemeinderat, im Gemeindeteam oder bei Gottesdiensten.

Am Ende des Gottesdienstes bedankte sich Pfarrer Gartner beim Gemeindeteam aus Grafenhausen, das in unterschiedlicher Weise in der Gemeinde unterwegs ist. Zudem verabschiedete er Michaela Seilnacht aus dem Team. Zu einem Stehempfang traf man sich anschließend im Pfarrheim, wo auch ein Bücherflohmarkt stattfand.

  • Bewertung
    0