Kappel-Grafenhausen (mm). Die Doppelgemeinde hat die magische Zahl von 5000 Einwohnern überschritten und deshalb die Möglichkeit, den Gemeinderat auf bis zu 18 Sitze – bislang sind es 14 – aufzustocken (wir berichteten). Die Verwaltung hatte eine Erhöhung vorgeschlagen, damit im Rat aber keine Mehrheit gefunden. Mit dem Bürgermeister stimmten nur drei Gemeinderäte für eine Aufstockung, acht waren dagegen. Ein ähnliches Bild ergab sich bei der Variante mit künftig 16 Sitzen, auch die wäre laut Gemeindeordnung möglich gewesen. Nun bleibt es bei der gewohnten Gemeinderatsgröße, beschlossen mit neun Ja-Stimmen, einem Nein und zwei Enthaltungen. Die Sitze werden überdies weiterhin paritätisch auf Kappel und Grafenhausen verteilt, obwohl Kappel derzeit einwohnermäßig und dank der unechten Teilortswahl einen mehr beanspruchen könnte. Dazu hatte Hauptamtsleiter Daniel Kunz vorab darauf hingewiesen, dass sich durch das neue Grafenhausener Baugebiet Hubfeld IV der aktuelle Kappeler Vorsprung wieder erledigen werde. Das sah auch der Gemeinderat so und votierte für eine weiterhin gleichmäßige Verteilung der Sitze (7:7) zwischen den beiden Ortsteilen.