Festnahme nach Verfolgungsjagd 37-Jähriger überfällt Apotheke in Grafenhausen

Lahrer Zeitung
Nachdem ein 37-Jähriger eine Apotheke in Grafenhausen überfallen hatte, konnte ihn die Polizei nach einer Verfolgungsjagd über die A 5 festnehmen. Foto: Symbolfoto: Röckelein

Polizei nimmt Täter nach Verfolgungsjagd auf A 5 fest

Ein Überfall hat mit einer spektakulären Verfolgungsjagd geendet: Nachdem ein 37-Jähriger zunächst in einer Apotheke in Grafenhausen Tabletten und Bargeld erbeutet  haben soll, habe ihn die Polizei auf der A 5 gestoppt und festgenommen.

Kappel-Grafenhausen/Efringen-Kirchen - Die Angestellten einer Apotheke in der Grafenhausener Hauptstraße wurden am späten Freitagnachmittag von einem Mann mit einer Pistole bedroht. Bei dem Überfall habe der Mann bei vorgehaltener Waffe  zunächst eine Packung Tabletten und anschließend den Inhalt der Kasse gefordert. Er habe zum Zeitpunkt des Überfalls einen Mundschutz und eine Brille getragen. Nachdem ihm das Geld ausgehändigt worden war, verließ er  die Apotheke, berichtet die Polizei.

Angestellte merkt sich  Teil des Kennzeichens

 Geistesgegenwärtig habe eine der Angestellten beobachtet, wie der Mann in einem blauen VW Passat flüchtete. Nach der Alarmierung der Polizei gegen 17.20 Uhr habe die Zeugin einen wichtigen Hinweis auf das Fahrzeug des Flüchtigen sowie auf  einen Teil des Kennzeichens an die Beamten weitergeben. Sofort sei durch das Offenburger Führungs- und Lagezentrum eine großräumige Fahndung im Bereich des Ortenaukreises und der Landkreise Emmendingen und Freiburg nach einem VW mit Freiburger Kennzeichen eingeleitet worden.

Mit mehr als 200 Stundenkilometern über die A5

An der Autobahnausfahrt Freiburg-Mitte sei  Beamten einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Freiburg dann  gegen 17.43 Uhr ein blauer Passat mit EM-Kennzeichen aufgefallen, der auf der A 5 in südliche Richtung fuhr. Die nachfolgende Buchstabenkombination stimmte mit dem gesuchten Fahrzeug überein, weshalb die Beamten sofort die Verfolgung aufnahmen.  Der flüchtige Fahrer habe den VW auf bis zu 200 Stundenkilometer beschleunigt und dabei mehrmals den Standstreifen in Fahrtrichtung Süden benutzt. Mehrere verfügbare Streifen des Polizeipräsidiums Freiburg unterstützten die Beamten auf der Autobahn. Geplant war auf der  Höhe Efringen-Kirchen den VW zu stoppen und anzuhalten, berichtet die Polizei. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit sei  der Gesuchte gegen die Leitplanke gefahren und sei im Anschluss gegen 18 Uhr bei seinem verunfallten Auto vorläufig festgenommen worden. 

Pistole und mehrere Messer gefunden

Nach einer ärztlichen Inaugenscheinnahme sei der 37-jährige Fahrer vorsorglich in eine Klinik eingeliefert worden. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten eine Tasche mit einer Pistole, mehreren Messern und dem gesuchten Bargeld, berichtet die Polizei. Der 37-jährige Deutsche, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten sei, sei am Samstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg einem Haftrichter vorgeführt und im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert worden. Die weiteren Ermittlungen zu dem Raubüberfall in Kappel-Grafenhausen werden von der Kriminalpolizei Offenburg übernommen.

Zeugen gesucht

Autofahrer, die am späten Freitagnachmittag zwischen 17.30 Uhr und 18 Uhr im Bereich der A 5 zwischen den Anschlussstellen Freiburg-Mitte und Efringen-Kirchen durch den blauen VW Passat gefährdet wurden, setzen sich bitte mit den Beamten des Verkehrsdienstes in Weil am Rhein unter Telefon 07621/9 80 00 in Verbindung.