Im Halbfinale gegen Kiel Frederik Simak ist heiß auf Pokal-Final-Four

Felix Gieger
An das Halbfinale aus dem vergangenen Jahr hat Frederik Simak (Mitte) gute Erinnerungen: Dort gewann der Friesenheimer mit dem TBV Lemgo gegen den großen THW Kiel. Am Samstag trifft der Pokalsieger des Vorjahrs in der Vorschlussrunde erneut auf die Sieben aus den hohen Norden. Foto: Heimken

Zum zweiten Mal in Serie ist dem Friesenheimer Handball-Profi Frederik Simak mit Lemgo der Einzug ins Pokal-Final-Four gelungen. 2021 holte der TBV am Ende den Pott – und auch in diesem Jahr hoffen Simak und Co. auf eine Überraschung.

Vor dem emotionalen Höhepunkt der Saison gab Trainer Florian Kehrmann seinen Spielern noch mal ein paar Tage frei. Und so konnte der Friesenheimer Handball-Profi Frederik Simak Ostern bei der Familie in der Ortenau genießen. Am Dienstagmittag saß er dann wieder im Auto in Richtung Lemgo. Von dort geht es am Freitag nach Hamburg, in der Hansestadt will der TBV Lemgo zum zweiten Mal hintereinander die Überraschung schaffen und den DHB-Pokal gewinnen.

"Wir haben richtig Bock, das ist einfach ein Riesenevent", sagt Simak, der Ende 2020 zum TBV wechselte und im Juni des vergangenen Jahres mit seinem neuen Team Pokalsieger wurde. Kurzfristig kam er damals von den Füchsen Berlin ins Lipperland. Mittlerweile ist er komplett beim TBV angekommen, sein Trainer Kehrmann gibt ihm viel Spielzeit. "Ich bin der Meinung, dass es der richtige Schritt für mich war", sagt Simak über seinen Wechsel.

Seit geraumer Zeit als Kreisläufer gefragt

Vom 2007-Weltmeister Kehrmann wird der 24-Jährige, der vor seinem Wechsel nach Berlin bei der SG Ottenheim/Altenheim spielte, derzeit viel als Kreisläufer eingesetzt. "Wir hatten ein bisschen Not am Mann wegen Verletzungen und Abgängen", erklärt der gelernte Rückraumspieler Simak seinen vorübergehenden Positionswechsel, der wohl auch taktische Gründe hat. Denn der Friesenheimer ist auch in der TBV-Abwehr ein wichtiger Spieler, Kehrmann spart somit einen Abwehr-Angriff-Wechsel. "Es macht einfach Spaß zu spielen", hat sich Simak mit der neuen Position angefreundet. Und: "Ich helfe meinem Team, wo es nötig ist."

Daher wird Simak wohl auch am Wochenende wieder als Kreisläufer auflaufen, wenn der TBV die Mission Titelverteidigung angehen wird. Die Aufgabe am Samstag (13.30 Uhr, live im Free-Stream bei Sky) könnte dabei schwerer kaum sein, es geht gegen THW Kiel. Schon 2021 traf Lemgo auf im Halbfinale auf die Nordlichter – und setzten sich durch.

Verstecken will sich Simak mit seinen Kollegen aber auch vor der Neuauflage des Semifinales gegen den Rekordpokalsieger nicht. "Im Pokal kann man sich immer etwas ausrechnen", sagt er. Dass man in Deutschland gegen den THW jedoch fast immer der Außenseiter ist, wissen auch Simak und Co. "Wir müssen auf uns schauen", sagt der 1,97 Meter große Ortenauer, der sicher nichts gegen eine weitere Titelfeier hätte.

Vertrag beim TBV Lemgo läuft noch bis 2024

Schon im vergangenen Jahr hatte Simak auch nach dem Final-Four viel Spaß, auf seinem Instagram-Kanal waren in den Tagen danach mehrfach Szenen von Feierlichkeiten zu sehen. Auf die Frage, ob auch schon in diesem Jahr die Getränke für die Feier kaltgestellt sind, lacht er nur. "Wir müssen erst mal spielen, dann kommt der Rest", sagt Simak, der seine Zukunft in Lemgo sieht. Sein Vertrag läuft noch bis 2024. Was danach kommt, ist im Jahr 2022 wohl kaum seriös zu prognostizieren.

Ohnehin gilt seit den Ostertagen Simaks ganzer Fokus dem Saisonhöhepunkt in Hamburg. Zur moralischen Unterstützung wird seine Mutter in den Norden fahren, um ihren Sohn anzufeuern. "Und ein paar Freunde kommen auch noch oben", erzählt Simak. Sein Bruder Axel – übrigens gelernter Kreisläufer und als solcher seit Jahren bei der SG Köndringen-Teningen aktiv – dagegen spielt mit seiner Mannschaft am Samstag um 17 Uhr in Konstanz und kann daher nur von unterwegs die Daumen drücken.

Und sollte der TBV mit Simak erneut den THW Kiel schlagen, wird sicher nicht nur Frederik Simaks Bruder am Sonntag vor dem Fernseher sitzen und hoffen, dass Lemgo bei der Mission Titelverteidigung Erfolg hat.

  • Bewertung
    0