Ichenheim TV Ichenheim überragt in Gernsbach

Die stolzen und erfolgreichen Trampolin-Turner des TV Ichenheim. Foto: Verein

Die Trampolin-Turner des TV Ichenheim räumten bei den badischen Bestenwettkämpfen und den Badischen Einzelmeisterschaften zahlreiche Medaillen ab. Auch in der Kunstturnlandesliga überzeugten die TV-Sportler.

 

(red). Knapp 80 Teilnehmer aus neun badischen Vereinen bestritten die höchsten Titelkämpfe auf Landesebene in Gernsbach. An den TV Ichenheim als Stützpunkt Süd des Badischen Turnerbundes gingen am Ende vier Titel und insgesamt zehn Medaillen.

In der Jahrgangsklasse männlich 11 bis 12 Jahre bestritt Julian Oßwald vom TV Ichenheim seinen Vorkampf sehr erfolgreich. Als Viertplatzierter qualifizierte er sich für das Finale. In diesem steigerte er seine Leistung gewaltig und sicherte sich Silber.

Bei den weiblichen Teilnehmerinnen in der Altersklasse 13 bis 14 Jahre gewann Bente Zanger den Titel. Eine Jahrgangsklasse höher holte Alicia Rudolf vom TVI mit zwei sicher und souverän geturnten Übungen Bronze. In der jüngsten Meisterschaftsklasse, 10 Jahre und jünger, kämpfte Pauline Ihme in ihrem ersten Trampolinwettkampf um den Einzug ins Finale. Kämpferisch und als Zweitbeste sicherte sie sich diesen Finalplatz. Unbedarft rief sie ihre Leistung nochmals ab und gewann freudestrahlend die Silbermedaille.

Zwei Altersklassen höher, in der Meisterschaftsklasse weiblich 13 bis 14 Jahre, kämpften die amtierenden Baden-Württembergischen Synchronmeisterinnen Marie Rosewich und Indira Häußermann um den Einzug ins Finale. Dieses gelang den beiden Freundinnen mit Platz eins und zwei bravourös.

Ihrer Favoritenrolle wurde Rosewich als letztjährige Teilnehmerin der deutschen Meisterschaften in diesem Finale gerecht und setzte sich mit der Tageshöchstnote ganz nach oben auf das Siegerpodest. Häußermann traf Ihre Finalübung nicht ganz optimal und sicherte sich die Bronzemedaille.

In der männlichen Altersklasse 13 bis 14 Jahre trafen Arved Beiser und Yannik Winkler auf starke Konkurrenz. Aber auch sie meisterten einen guten Vorkampf und erreichten mit Platz zwei und drei einen Finalplatz. Beiser zauberte eine gut geturnte Finalübung auf das Trampolintuch und holte sich den Titel. Auch Winkler wiederholte seine Vorkampfpunkte und freute sich am Ende über die Bronzemedaille.

In der Meisterschaftsklasse der 15- und 16-Jährigen setzten sich die Ichenheimerinen Jule Riehle und Tamara Heilmann mit Platz eins und zwei nach dem Vorkampf ganz nach vorne. Beide riefen im Finaldurchgang ihre Top-Leistung ab und vervollständigten einen erfolgreichen Tag mit Gold für Riehle und Silber für Heilmann.

TV-Turnerinnen auch in der Landesliga stark

Nicht mit einem Sieg gerechnet hatten am letzten Sonntag auch die Ichenheimer Landesligaturnerinnen in Pforzheim. Eine nur mäßige Leistung mit einigen Stürzen an Stufenbarren und Balken führte am Ende zum Sieg gegen den TV Waldhof, Bötzingen und Freiburg-Herdern. Überrascht waren die Ichenheimer Turnerinnen Leoni Ness, Jennifer Illenseer, Annika Drescher, Julia Ziser, Goneta Dervisholli und Paula Hildenbrand über den Sieg beim zweiten Vorrundenwettkampf der badischen Kunstturnlandesliga.

Schon am ersten Gerät, dem Balken, mussten die Ichenheimerinnen einige Stürze in Kauf nehmen. Jedoch konnte man sich durch Pech bei den anderen Mannschaften trotzdem gegen Brötzigen und Waldhof durchsetzten. Am Boden turnten die Ichenheimereinnen dagegen saubere Übungen. Am Favoritengerät der Ichenheimerinnen zeigten die Turnerinnen ihre nahezu fehlerfreien Übungen und konnten ungeschlagen die höchsten Wertungen erturnen. Die Bodenchoreographien, sowie deren zahlreichen Schrauben und schwierigen gymnastischen Sprünge zahlten sich aus. Annika Drescher bekam für Ihre mit Schwierigkeit gespickte Übung die Höchstwertung. Mit 12,25 Punkten und über 1,5 Punkten Abstand zur zweithöchsten Bodenwertung gelang es ihr, wichtige Punkte für die Gesamtwertung zu erturnen. Am Gerätsieg waren Drescher, Hildenbrand und Illenseer beteiligt. Jedoch mussten die Turnerinnen am Folgegerät, dem Sprung, Gerätpunkte an den an diesem Gerät sehr starken TV Waldhof abgeben.

Mit zwei Tsukaharas, Yamashitas und Überschlägen konnte man sich aber direkt nach dem TV platzieren, der verdient mit einem gestandenen Überschlag Vorwärtssalto in Führung ging. Maßgeblich wurde das Gerätergebnis durch Drescher, Illenseer und Ness gebildet. Am vierten Gerät, dem Stufenbarren, ging die Pechsträhne weiter. Illenseer präsentierte ihre Übung mit gewohnter Professionalität. Sie erreichte die höchste Wertung der Mannschaft. Weiterhin waren in der Wertung Hildenbrand und Dervisholli. Ness und Drescher mussten nach dem Konter einen Sturz in Kauf nehmen. Dieses Gerät konnte man nur knapp gegen den TV Waldhof gewinnen.

Nach allen vier Geräten setzte sich der TV Ichenheim mit 124,55 Punkten beim zweiten Vorrundenwettkampf auf den ersten Platz vor dem TV Waldhof und dem TV Brötzingen, die beide 121,7 Punkte erturnten. Der Ligapartner Freiburg-Herdern erturnte 121,85 Punkte. Momentan steht Ichenheim auf Tabellenplatz zwei hinter der SG Kirchheim, auf die sie am Samstag in Freiburg treffen wird.

  • Bewertung
    0