Ichenheim Classics Re-Start mit sportlich hohem Niveau

Freya Bistritz bei der Dressur-Prüfung der Klasse S* auf ihrem Pferd »Fürstentusch 3«. Die Reiterin vom RV Singen wurde in Ichenheim vierte. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

300 Turniere mussten in diesem Jahr in Südbaden schon aufgrund von Corona abgesagt werden. Doch die Ichenheim Classics setzten am Wochenende ein Zeichen der Hoffnung, dass der Reitsport zurück ist. Sogar Zuschauer waren bei der Dressur dabei.

Strahlende Gesichter gab es beim Dressurteil der 41. "Ichenheim Classics" bei denen erstmals wieder Zuschauer zugelassen waren – bei den Fans wie bei den Teilnehmern. "Alle Reiter sind dankbar und glücklich, dass es endlich mit den Turnieren wieder weitergeht", stellte die Präsidentin des südbadischen Pferdesportverbandes, Iris Keller, fest und betonte: "Das sportliche Niveau war sehr hoch, als wäre keine Turnierpause gewesen".

"Ich zolle jedem Hochachtung, der unter diesen schwierigen Bedingungen ein Turnier veranstaltet", hob Keller hervor. So seien die Ichenheimer ständig mit dem Ordnungsamt in Kontakt gewesen, um das Hygienekonzept abzustimmen und hätten die große Herausforderung gut gemeistert.

Pia-Marie Feucht siegt auf ihrem Pony

Da die "Ichenheim Classics" wegen den Pandemieauflagen in ein Wochenende Dressur- und eines mit Springprüfungen zweigeteilt sind, hatten die Dressurreiter zu ihrer großen Freude die Waldreitanlage für sich exklusiv zu ihrer Verfügung. "Die Teilnehmer genießen alle die idealen Bedingungen. Das ist geradezu fürstlich hier, wenn man beispielsweise den großen Abreiteplatz für die Vorbereitung anschaut", schwärmte Keller. "Das Training daheim in der Zeit ohne Turniere hat vielen gut getan, es wurde an Feinheiten gefeilt". Manche hätten sich sogar verbessert, betonte die Reitsportexpertin, die auch als Richterin tätig war.

Sehr gut lief es beispielsweise für Felicitas Beck vom RV Kirchzarten-Dreisamtal, die am Freitag mit "Fado S" die erste S-Dressur und am Samstag mit "Gandria" eine M-*Dressur gewann. Für einen Sprung aufs Siegertreppchen bei den Südbadischen Meisterschaften reichte es für Beck aber nicht. In vier Alterskategorien wurden jeweils zwei Wertungsprüfungen ausgetragen, um die Meisterinnen zu ermitteln.

Südbadische Meisterin bei den Ponyreitern wurde nach zwei Siegen in den Dressurprüfung der Klasse A** und L Pia-Marie Feucht vom RC Schoren mit "Diamantino" vor Cecile Mutz von der Turniergemeinschaft Kaiserhof in Legelshurst, die mit "Capri au Lait" in den Wertungsprüfungen zweite und dritte wurde. Und das, obwohl sie bis vor wenigen Tagen ein Gipsbein getragen hatte, weil sie sich beim Trampolinspringen verletzt hatte.

Bei den Junioren (Alter bis 18 Jahre) gewann Cecilia Huttro-Hage vom Hofgut Albführen mit "No Discussion" nach zwei dritten Rängen in den beiden Dressurprüfungen der Klasse L vor Liz Allmendinger vom RSC Jettweiler mit "Summerly Skyine". Sowohl bei den Junioren wie auch bei den Ponyreitern waren – wie auch in den anderen Altersklassen – auch viele Dressurreiter aus Nordbaden und Württemberg am Start, aber ihre Leistung zählte nicht für die Südbadischen Meisterschaften.

Bei den jungen Reitern (Alter 18 bis 21 Jahre) ging die Meisterschärpe in den Ortenauer Reittering in Person von Pauline Kelly vom RC Kehl-Sundheim mit "Dioso de la luna". Silber ging an Fabienne Fürst mit "Serafino" vom RV Überlingen, Bronze an Lena Schmidt mit "Veikko" von der TSG Durmersheim-Hardt. Bei den über 21-jährigen Reitern gab die Hauptprüfung des Turnierwochenendes, die Dressurprüfung Klasse S* Prix St. Georges, den Ausschlag. Hier siegte Andrea Schöler-Babic vom RV Schopfheim mit "Look at me". Sie hatte bereits in der ersten Wertungsprüfung, einer S*-Dressurprüfung, den dritten Platz belegt. Silber ging an Luka Nina Hohmann von der RSG Engelberth mit ihrem Pferd "Fürst Robin 10", Bronze ging an Chirara Rüsch vom RSC Jettweiler mit "Aron". Als vierte reihte sich Freya Bistritz vom RV Singen mit "Fürstentusch 3" ein.

Ganz unauffällig weilte auch ein prominenter Gast unter den Zuschauern: Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut begleitete ihre bei den Junioren startende Tochter Teresa und ihre Schwester Angela Kraut, die in allen S-Dressuren platziert war. Die Ministerin, die früher selbst häufig in der Dressur in Ichenheim am Start war, war voll des Lobes über das Turnier und wird hier im Juli sogar die Schirmherrschaft über die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Springen übernehmen.

Die Sieger

Dressurprüfungen der Klasse S*: Andrea Schöler-Babic, Christine Eberbach, Felicitas Beck

Dressurprüfungen der Klasse M**: Pauline Kelly, Fabienne Fürst

Dressurprüfung Klasse M*: Felicitas Beck

Dressurprüfung der Klasse L**: Pauline Kelly

Dressurprüfung der Klasse L*: Pia-Marie Feucht

Dressurprüfung der Klasse A**: Pia-Marie Feucht

  • Bewertung
    0