Ichenheim Classics Hochklassige Springreiter begeistern die Fans

Timo Beck aus Kehl landete beim "Preis von Neuried und der Sparkasse Offenburg", ein Springen der Klasse S***, auf dem neunten Platz.Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Internationale Spitzenreiter, einen Favoritensieg beim Großen Preis der Kategorie S*** und Südbadische Meister aus der Ortenau: All das gab es beim Finale der "Ichenheim Classics" zu sehen.

Das Springturnier war mit vier Tagen hochklassigem Sport sowie begeisterten Teilnehmern und Zuschauern ein voller Erfolg. Den sportlichen Höhepunkt des Turnieres, das S***-Springen "Preis der Gemeinde Neuried und der Sparkasse Offenburg", gewann souverän der Nationenpreisreiter Andy Witzemann aus Winterlingen mit "Cassadero". Der 41-jährige Profi, der auch schon Weltcupspringen gewann, hatte schon häufig auf der Waldreitanlage sein überragendes Können unter Beweis gestellt.

Viele Vereine schrecken aktuell noch davor zurück, ein solch großes Reitturnier mit den strengen Hygienebestimmungen zu veranstalten. In Ichenheim hatte man im April schon bei zwei eintägigen Springturnieren und kürzlich beim Dressurteil der "Classics" Erfahrungen gesammelt und war bestens auf diese besondere Herausforderung vorbereitet.

Trotz hochsommerlicher Hitze gab es am Wochenende hervorragende Leistungen zu sehen, was nicht nur an der hohen Qualität des Teilnehmerfeldes lag, sondern auch möglich wurde, weil der Reiterverein drei Wochen vor dem Turnier den Sandboden des Springplatzes saniert hatte, wie Gerhard Reichenbach, einer der drei Vorsitzenden des Vereins, erläuterte. Der neue Belag aus Terratex ist für die Pferde besonders gelenk- und bänderschonend und ist auch feuchtigkeitsregulierend. "Der Boden ist super-gut", sagt dazu der Springprofi Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen, der in Ichenheim seit Jahrzehnten Stammgast ist und in diesem Jahr vor allem talentierte Nachwuchspferde dabei hatte, mit denen er unter anderem zweimal Zweiter in den S-Springen wurde und zwei M-Springen gewann.

Nur im hochkarätigen "Preis von Neuried und der Sparkasse Offenburg", den er schon mehrfach gewann, kam der Nationenpreisreiter Dreher nicht in die Platzierung. Lediglich sechs von 37 Teilnehmern schafften den von Parcourschef Peter Schumacher sehr knifflig gestalteten S***-Kurs ohne Fehler, und im Stechen blieben nur Sieger Andy Witzemann und der vier Sekunden langsamere Zweitplatzierte Thomas Mang vom Reitverein Dreiländereck mit "Arko Junior" fehlerfrei. Einen Abwurf hatte der Drittplatzierte Däne Mathias Norheden Johansen auf "Camelot", der im Stall Gugler im bayrischen Ising als Profi arbeitet, aber noch für den Reiterverein Elmshorn startet. Der besonnen reitende 27Jjährige nahm als erfolgreichster Springreiter des Turniers einen hochwertigen Sattel mit nach Hause.

Große Hitze für die Tiere keine Überlastung

"Ein ganz großes Lob für den Veranstalter und die vielen Helfer" sprach der Beauftragte der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen, Hans-Jürgen Schnebel, aus, der bei dem Turnier als Richter amtierte und seit vielen Jahren Vorsitzender des Ortenauer Reiterringes ist. Er schwärmte von dem "Top-Sport", der geboten wurde und freute sich darüber, dass zwei der vier vergebenen Südbadischen Meistertitel in der Ortenau blieben: Nick Armbruster vom Reitverein Schutterwald gewann bei den Junioren, wo die für Ichenheim startende Sofie Riester beachtliche Sechste wurde. Romy Gronau vom RV Schutterwald siegte bei den jungen Reitern. Milena Mild vom Reitclub Altenheim gewann die Silbermedaille bei den Ponyreitern, bei den Reitern holte Pia Reich vom Reitverein Dreiländereck Gold. Sascha Braun vom Reitclub Achern wurde Vierter und Luise Meidinger vom Lahrer Reiterverein errang einen fünften Platz in der Meisterwertung.

Die Aktiven in allen Altersklassen mussten die Punkte für die Meisterschaft in je drei Wertungsprüfungen sammeln, die in die insgesamt 19 Springprüfungen des Turnieres integriert waren und bei denen auch Reiter aus anderen Regionen starten durften.

Die Pferde und Reiter kamen mit der vor allem am Samstag vorherrschenden großen Hitze gut zurecht. "Die hier teilnehmenden Pferde sind Hochleistungspferde, die sehr gut trainiert sind und deshalb gut mit der Belastung zurechtkommen, die ja nur kurzfristig ist", so die Tierärztin Stephanie Roos aus Kehl-Kittersburg, die auf dem Turnier Dienst hatte und nach eigenem Bekunden kein Pferd sah, das bei der Hitze überbelastet war.

Turnierleiter landet hinter seiner Frau

Vor allem am Sonntag verfolgten begeisterte Zuschauer die spannenden Wettbewerbe. Sie verteilten sich um die weitläufige Waldreitanlage und hielten die Hygieneregeln ein, die auch für die Teilnehmer galten. Damit und auch mit den Leistungen seiner Nachwuchspferde war Turnierleiter Alexander Schill sehr zufrieden. Er gewann ein M*-Springen, in einem Zweiten wurde er hinter seiner Frau Lisa Schill-Huber Zweiter. Im Großen Preis kam der Profi vom Reiterverein Ichenheim nach einem Abwurf im Umlauf auf Rang elf, in der Meisterschaftswertung in der Altersklasse Reiter auf Platz sieben.

Neue Chancen auf Siege und Medaillen haben die Reiter in wenigen Wochen erneut in Ichenheim: vom 15. bis 18. Juli werden dort die Landesmeisterschaften im Springen ausgetragen.

Die Sieger:

Springprüfung Klasse S**: Mathias Noerheden Johansen

Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse S*: Tobias Schwarz (RV Lahr), Mohamad Mogheeth Alshehab

Springprüfung Klasse M**: Thomas Mang, Mario Walter, Alexander Schill (RV Ichenheim), Hans-Dieter Dreher, Sascha Braun

Springprüfung Klasse M*: Lisa Schill-Huber (RV Ichenheim), Elisabeth Meyer

Springpferdeprüfung Klasse L: Julia Beck (RV Lahr)

Springpferdeprüfung Klasse M*: Elisabeth Meyer, Thomas Mang, Julia Beck

Springprüfung Klasse S***: Andy Witzemann

Springprüfung Klasse S*: Nikolaus Leckebusch-Peters

(Ergebnisse ohne Stilprüfungen und Junioren)

  • Bewertung
    0