Ichenheim (df). Im Beisein von Bürgermeister Jochen Fischer, Architekt Achim Schlager, Ortsvorsteher Helmut Roth, seinem Stellvertreter Hans-Jörg Hosch, Mitarbeitern des Bauamtes sowie des Bauunternehmens "Kiesel" aus Mahlberg und der Zimmerei Jägle Kürzell fand der Spatenstich zur Errichtung eines Wohngebäudes in der Hauptstraße 24 statt. "Ursprünglich hat die Gemeinde das Grundstück gekauft, um im hinteren Teil ein Regenrückhaltebecken anzulegen, was nun geschah", sagte Fischer in seiner Begrüßungsrede. Im vorderen Bereich stand ein kleines kaputtes Fachwerkhaus. Der Gemeinderat beschloss, dieses abzureißen und sozialen Wohnraum mit acht Wohnungen zu schaffen. Die gesamte Wohnfläche beträgt 590 Quadratmeter. Die Wohnungen sind von 50 bis 94 Quadratmetern groß. "Es werden energetisch sehr hochwertige Wohnungen mit KFW 40 Plus Standard entstehen", so Fischer. Die bebaute Fläche des Wohnhauses beträgt 322 Quadratmeter die des Fahrradunterstellplatzes 21 Quadratmeter. Der umbaute Raum des Wohnhauses beträgt 3124 Kubikmeter und des Fahrradabstellplatzes 55 Kubikmeter. Die Baukosten liegen bei 1,8 Millionen Euro. Der zuständige Architekt Achim Schlager führte aus, dass die Firma Kiesel unmittelbar mit dem Bau beginnen würde, das Richtfest soll anfang Dezember stattfinden. Bürgermeister Fischer erhofft sich einen zügigen und unfallfreien Bauverlauf.