Ichenheim Die großen Umbrüche bleiben aus

Die Kicker des FV Sulz (in gelb) werden auch in der kommenden Saison von Jan Hendrich trainiert. Fast alle Spieler haben auch für die kommende Runde zugesagt, Neuzugänge sind noch nicht fix. Beim SV Rust (in blau) ist noch nicht klar, wie der Kader im Sommer aussehen wird.Archivfoto: Heck Foto: Lahrer Zeitung

Mit der Ungewissheit, wann überhaupt wieder gespielt werden kann, planen die Teams der Bezirksliga ihre Kader für die kommende Saison. Ein großes Stühlerücken gab es in der Winter-Wechselzeit nicht – und soll auch im Sommer ausbleiben.

Die Winterzeit war in diesem Jahr in der Bezirksliga keine Zeit der großen personellen Wechsel. Nur wenige Spieler haben sich dazu entschlossen, ihre Fußballschuhe zukünftig woanders zu schnüren. Dafür hat ein Großteil der Kicker bereits versprochen, dem Verein auch im Sommer treu zu bleiben.

Hoffnung, dass in der aktuellen Saison noch gespielt werden kann und am Ende der Spielzeit dann auch eine sportliche Wertung fest steht, besteht bei den Verantwortlichen in Sulz oder Ichenheim nicht mehr. Ein Überblick.n SG Ichenheim/Altenheim: Im Süden der Ortenau bleibt das Trainerteam um Chefcoach Christian Thau, Co-Trainer Tobia Amaar und Torwarttrainer Kersten Bensch auch in der Spielzeit 2021/22 an Bord. "Die bisherigen Co-Trainer Henry Vollmer und Steffen Richter werden kürzertreten", teilt die SG auf Facebook mit.

Nahezu der gesamte aktuelle Spielerkader bleibt zusammen. "Nur hinter Philipp Kern steht noch ein Fragezeichen. Er muss abwarten, wie es für ihn im April beruflich weitergeht", berichtet SG-Trainer Thau.

Stürmer Janosch Roth wird wegen seiner Auswanderung ins Ausland den Verein verlassen. Mergim Avdijaij wechselt zum SC Friesenheim. Als Neuzugänge kommen Mergim Hoxha vom VfR Willstätt und Eddy Fust von der Reserve des SC Lahr zur SG.

Beim Blick auf die aktuelle Corona-Lage glaubt Thau nicht, dass in dieser Saison noch einmal angepfiffen wird. "Für mich ergibt nur ein Saisonabbruch noch Sinn."nFV Sulz: Fest steht, dass der Cheftrainer der Sulzer auch in der kommenden Runde Jan Hendrich heißen wird. "Wir suchen aber noch einen Co-Trainer", sagt der Chefcoach. Für die neue Saison haben alle Spieler zugesagt, Neuzugänge sind noch nicht fix.

In der kurzen Zeitspanne, in der die Corona-Verordnung ein Training zuließ, war Hendrich mit seinen Jungs einmal auf dem Platz. "Nach so langer Zeit einmal wieder zu trainieren hat großen Spaß gemacht", so der FVS-Coach. Mittlerweile ist Training im Seniorenbereich wieder verboten und auch Hendrich glaubt, dass ein Saisonabbruch nicht mehr zu vermeiden ist. "Ich hatte mal die Hoffnung, dass es nach Ostern wieder los geht. Die habe ich jetzt nicht mehr." n SV Oberschopfheim: Tim Meier verlässt den SVO und schließt sich den SF Kürzell an. Der spielende Co-Trainer Julian Burg wechselt zum SC Durbachtal. "Für ihn suchen wir im Mittelfeld wie auf der Co-Trainer-Position noch nach Ersatz", sagt Reiner Fautz, Sportlicher Leiter der Oberschopfheimer. Auch Max Aschentrup steht nicht mehr zur Verfügung. Er hängt die Fußballschuhe an den Nagel. Neuzugänge gibt es noch keine, Trainer Alexander Zehnle bleibt an Bord.nSV Rust: Wie der Kader der Europa-Park-Kicker im Sommer aussehen wird, ist noch nicht klar. "Da haben wir noch keine Bestandsmeldung", sagt Ralf Arndt, Vorstand der Ruster.

Sollte die Saison doch noch fortgesetzt werden, ist der Klassenerhalt das Ziel. "In der neuen Runde wollen wir dann im gesicherten Mittelfeld einlaufen", so Arndt.nFSV Seelbach: Der FSV hat sich im Winter mit Jannik van der Linde (vorher SC Kuhbach/Reichenbach) und Jonathan Ehret (vorher vereinslos) verstärkt. "Ansonsten haben alle Spieler zugesagt, auch ab Sommer zu bleiben", freut sich Ralph Linster, Sportlicher Leiter der Seelbacher. Als es noch möglich war, hat der FSV zweimal trainiert. "Das war sehr positiv. Umso trauriger, dass diese Lockerung jetzt wieder zurückgenommen wurde", bedauert Linster.

  • Bewertung
    0