Hornberg Voller Einsatz für die Saal-Premiere

Anke Ketterer (von links), Lorine Herzog und Susanne Dilger sind in ihren Text vertieft. Foto: Lübke Foto: Schwarzwälder Bote

Vier Frauen, viel Alkohol und die Männer: Das lustige Ergebnis dieser Konstellation zeigt die Hornberger Freilichtbühne in ihrem ersten Saalstück "Tussi Park". Der Schwabo war bei den Proben dabei.

Hornberg. Die Hornberger Freilichtbühne tauscht den Storenwald gegen die Stadthalle. Nach dem Saisonabschluss mit dem "Hornberger Schießen" müssen die Zuschauer nicht bis zum kommenden Sommer warten, bis sie die Darsteller wieder auf der Bühne sehen können. Denn am Freitag, 25. Oktober, ab 20 Uhr feiert "Tussi Park" Premiere.

Modernes Stück über Frauen und Männer

Noch ist der ausgedruckte Text für die Darstellerinnen ein ständiger Begleiter. Anke Ketterer, Lorine Herzog und Susanne Dilger werfen während der Proben in der Wilhelm-Hausenstein-Schule am Donnerstag immer wieder einen Blick in das Skript. Regisseur Marvin Polomski greift ab und zu ein, wenn er das Szenenbild etwas umstellen möchte.

Der Veranstalter kündigt das moderne Theaterstück als "Hangover meets Sex and the City" an.

"Männer sind wie Zähne, erst kriegt man sie schlecht und wenn man sie hat, muss man sie pflegen oder sie verursachen dauernd Beschwerden. Zu dieser Einsicht kommen auch vier Frauen, die am Samstagabend kurz vor Ladenschluss im Parkhaus eines Einkaufszentrums aufeinander treffen", heißt es in der Beschreibung der Geschichte auf der Internetseite der Freilichtbühne.

Modern ist auch das Bühnenbild. Beim Probenbesuch des Schwabo ist eine "Play Station 4" Teil der Requisiten.

Geprobt wird der zweite Akt. "Jennifer" (gespielt von Lorine Herzog) kommt die Rolle zu, bekannte Wörter immer leicht verdreht wiederzugeben. So wird beispielsweise aus "provokant" im Skript "Krokant". "Wanda" (gespielt von Anke Ketterer) nimmt auf einem Trampolin Platz und "Grit" (gespielt von Susanne Dilger) kommt häufiger durch die Tür aus Pappe in die Szene rein und wieder raus.

Es ist besonders der Blick der Frauen auf ihre Männer oder ganz allgemein auf das andere Geschlecht, der unterhaltsam durch das Stück trägt.

Auch die Musik kommt nicht zu kurz. Das Stück, geschrieben von Christian Kühn, wird auf den Werbeplakaten als "Karaoke-Komödie" angekündigt. Bei den Proben wird "Can you feel the Love tonight" von Elton John oder "Wannabe" von den Spice Girls schon einmal kurz angespielt, allerdings singen die Darstellerinnen noch nicht.

Polomski spielt auch selbst eine kleine Rolle bei "Tussi Park", ist bei der Proben jedoch zunächst ausschließlich als Regisseur gefragt. "Pascaline" (gespielt von Annette Storz) fehlt am Tag des Probebesuchs noch. Ab dem 25. Oktober können sich die Hornberger in der Stadthalle selbst ein Bild von "Tussi Park" machen.

Tickets für "Tussi Park" gibt es in den Vorverkaufsstellen Tourist-Information Hornberg, Reisebüro Bühler in Triberg sowie Reisebüro Bühler in Schramberg und der Tourist-Information in St. Georgen. Außerdem können Karten im Internet unter www.freilichtbuehne-hornberg.de oder unter Telefon 07833/76 06 erworben werden. An der Tageskasse beträgt der Eintritt für Erwachsene elf Euro und für Jugendliche neun Euro.

  • Bewertung
    0