Hornberg Städte feiern ihre Freundschaft

Die Bürgermeister Jean-Lucien Netzer (sitzend, rechts) und Siegfried Scheffold (sitzend, links) unterzeichnen im Beisein der "Adjoints", den Bürgermeisterstellvertreter von Bischwiller, die Urkunde zur Erneuerung der Städtepartnerschaft. Foto: Reeb Foto: Schwarzwälder Bote

Seit mehr als 20 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Hornberg und Bischwiller im Elsass. Eine Delegation hat am Samstag die französische Stadt besucht. Die Bürgermeister beider Ortte erneuerten den Partnerschaftseid.

Hornberg (red/lst). Bürgermeister Siegfried Scheffold, Touristinfo-Leiterin Beate Brohammer und der Städtepartnerschaftsbeauftragte Peter Reeb begleiteten die 34-köpfige Delegation aus Hornberg beim Besuch der Partnerstadt. Zum einen wurde der "Pfeiffertag" (siehe Info), elsässisch Pfiffersdaa, gefeiert. Darüber hinaus stand das 20-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Hornberg und Bischwiller im Zentrum.

"Pfeifferkönig" sitzt mit seinem Gefolge auf der Ehrentribüne

"Beim Empfang der Delegation auf dem Rathausplatz hatte der ›Pfeifferkönig‹ mit seinem Gefolge auf der Ehrentribüne Platz genommen und die internationale Parade der Pfeiffer, Trommler und Fahnenschwinger abgenommen", berichtet der Städtepartnerschaftsbeauftragte Reeb in einer Mitteilung.

Danach unterzeichneten die Bürgermeister Jean-Lucien Netzer (Bischwiller) und Siegfried Scheffold (Hornberg) die Urkunde zur Erneuerung des Partnerschaftseids zwischen den Städten. Unter Berücksichtigung der historischen Entwicklung der deutsch-französischen Beziehungen mit dem Ziel des Friedens, der gegenseitigen Verständigung und der europäischen Solidarität, verpflichteten sich beide Kommunen am 20. Jahrestag ihrer Partnerschaft die bisherigen Aktionen in allen Bereichen weiterzuführen und zu erweitern.

Damit möchten sie die Partnerschaft in einem vereinten Europa auf der Grundlage der Freundschaft, der Zusammenarbeit und des Fortschritts weiterhin fördern. Die Stadtkapelle Bischwiller spielte zu der Zeremonie beide Nationalhymnen sowie die Europahymne. Als Gastgeschenke überreichte die Delegation der französischen Partnerstadt ein Gemälde von Werner Kenngott mit den drei Hornberger Trachten. Die Hornberger erhielten im Gegenzug als Unikat eine Tafel mit den Wappen beider Orte.

Nationalhymnen erklingen während der Zeremonie

Nach dem Gottesdienst in der evangelischen Kirche, dem gemeinsamen Aperitif und Abendessen im Gemeindesaal folgte das "Grand Spectacle" im Parc du Chateau. "Atemberaubende Artistik, eine Aquatic-Show und das Feuerwerk beendeten den großartigen "Pfiffersdaa" mit dem Städtepartnerschaftsjubiläum", lautet das Fazit der Besucher.

Die Partnerschaft zwischen den beiden Städten Hornberg und Bischwiller besteht seit dem 13. September 1997. Jean-Lucien Netzer ist seit April 2014 der Bürgermeister der rund 13 000-Einwohner-Stadt im Elsass. Partnerschaftsbeauftragte sind Peter Reeb (Hornberg) und Yolande Menges (Bischwiller). Pfiffersdaa, zu deutsch Pfeiffertag, heißt das Volksfest, das auf das Mittelalter zurückgeht und das die Stadt Bischwiller alle zwei Jahre feiert. Infos gibt es auf der Interseite www.hornberg.de.