Baustellenbesuch Stadthalle liegt im Zeitplan

Pia Moser (von links), Siegfried Scheffold, Architekt Werner Schmid beim Rundgang Foto: Jehle

Hornberg - Bei der Modernisierung der Hornberger Stadthalle läuft derzeit alles nach Plan. Bei einem Baustellenbesuch verschafften sich Bürgermeister Siegfried Scheffold und Stadtbaumeisterin Pia Moser einen Überblick vom aktuellen Stand der Dinge.

"Der Zeitplan passt", war die erste gute Nachricht von Architekt Werner Schmid. Die Eindeckung des Dachs ist fast fertig und noch im Juli ist laut Schmid das Einbringen der Lüftungsanlage anvisiert. Sie wird per Kran durch das Dach gehievt. "Wenn dann noch der Blitzschutz drauf ist, machen wir das Dach endgültig zu und das Gerüst wird dann zeitnah abgebaut", teilte Schmid mit.

Eine weitere gute Nachricht war die überraschend gute Bausubstanz, die im Dach vorgefunden worden war. Auch bei der Außenwand und den historischen Fenstern sei das der Fall gewesen. "Das ist erfreulich gut erhalten, wenn man bedenkt, dass die Stadthalle 1940 gebaut wurde", lobte Scheffold die damaligen Handwerker. Auch mit der Arbeit der aktuellen Fachfirmen ist der Bürgermeister sehr zufrieden.

Probleme mit der Beschaffung von Baustoffen

Wegen der Sonderregelungen aufgrund der Pandemie konnte beschränkt ausgeschrieben werden und dank der Zuverlässigkeit der regionalen Betriebe ist laut Scheffold alles "im grünen Bereich". Stapel von Dämmmaterial belegen, dass es keine Probleme mit der Beschaffung von Baustoffen gibt. Laut dem Bürgermeister habe man da großes Glück gehabt.

Die ganze Ausführungsplanung sei 2020 fertiggestellt, die Gewerke im Oktober ausgeschrieben und Ende des Jahres zu neunzig Prozent vergeben worden. So konnten sich die Firmen darauf einstellen, das Material bestellen und vertretbare Preise anbieten. "Wir haben alles richtig gemacht", stellte Scheffold fest. Zudem sei auch immer wieder in Gesprächen herauszuhören, dass es für die Handwerker interessant ist, ein denkmalgeschütztes Bauwerk zu modernisieren.

Parallel zu den Außenarbeiten wurden im Inneren der Stadthalle die Stahlarbeiten abgeschlossen. Derzeit laufen die Dämmarbeiten und Verlegung der Elektrokabel. Zur Ausschreibung an stehen unter anderem noch die Innenbekleidung des Gebäudes, die Schließanlage und der Bühnenvorhang sowie Natursteinarbeiten. Auf den Herbst terminierte der Architekt die Trockenbauarbeiten und im November die sanitären Anlagen. Ende August sollen die beiden Anbauten in Angriff genommen werden.

Im gleichen Monat erwartet Scheffold, dass die ersten Entwürfe für die Außenanlagen in der Gemeinderatssitzung vorgestellt werden. In der nächsten Sitzung am Mittwoch, 14. Juli, soll die Auftragsvergabe für die Heizzentrale erfolgen.

  • Bewertung
    0