Hornberg SG HLT kann ohne Druck ins Derby gehen

Robin Moosmann und die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg wollen die SG Schramberg im Derby stolpern lassen. Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

BEZIRKSKLASSE MÄNNER SG Schramberg – SG Hornberg/Lauterbach/Triberg (Samstag, 20 Uhr). Nach dem Knaller gegen den Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten haben die Jungs der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg mächtig Adrenalin im Körper, was sich bis Samstagabend auch nicht ändern wird, denn um 20 Uhr wird in Schramberg-Sulgen das Nachbarschaftsderby gegen die SG Schramberg angepfiffen.

Der Lokalkampf führt ebenfalls stets zu hohen Adrenalinwerten, denn es steht immer unter besonderen Konstellationen, so auch in dieser Saison.

Schramberg in der Tabelle punktgleich mit der SG HLT

Die SG Schramberg rangiert punktgleich mit der SG HLT in der Tabelle, sieht sich aber aufgrund des etwas besseren Torverhältnis und dem gewonnenen Vergleich einen Platz besser platziert als der Widersacher, so dass der Viertplatzierte gegen den Fünftplatzierten der Bezirksliga spielt, was zusätzliche Brisanz in die Partie bringt und den den Druck auf die Gastgeber erhöht, die zu Saisonstart den Aufstieg in die Landesliga als Ziel definierten. Zum Rückrundenstart liegt die SG Schramberg sechs Punkte hinter dem Aufstiegs- bzw. Relegationsplatz, von daher muss das Team um Chefcoach Dominik Fix im anstehenden Derby doppelt punkten, um nicht vorzeitig den direkten Anschluss an die Spitze zu verlieren.

Die HLT hingegen liegt mit dem fünften Platz und 16:8 Punkten gut im Rennen und somit im Soll. Nach 0:6 Punkten zu Saisonbeginn folgte ein 16:2-Lauf. Neben Punkten und Toren wurden Selbstvertrauen und mannschaftliche Homogenität gesteigert, die am Samstag der Schlüssel zum Erfolg sein könnte, denn dem HLT-Coach Jürgen Storz fehlen zum Derby einige Rückraumspieler.

Marvin Schaumann und Laurin Allgeier sind beruflich verhindert

Marvin Schaumann und Laurin Allgeier sind beruflich verhindert und Lars Kienzler ist verletzt. Somit gilt im HLT-Lager das Motto: "Derbyflair genießen und das Beste aus der Situation machen!"

Die Partie sollte aus HLT-Sicht möglichst lange offen gehalten werden und die Abschlussquote muss hoch sein. Sollte das den Jungs um HLT-Coach Jürgen Storz gelingen, ist auch eine positive Überraschung möglich.

Die SG Homberg/Lauterbach/Triberg baut auch in Schramberg auf eine gute Unterstützung der zahlreichen eigenen Fans auf dem Sulgen.