Hornberg Schulbusverkehr wird umgeleitet

Bürgermeister Siegfried Scheffold (von links), Stadtbaumeisterin Pia Moser und Polier Roberto Maiolo Foto: Weimer Foto: Schwarzwälder Bote

Die Sanierung in und um die Hornberger Hauptstraße schreitet voran. Ab heute, Mittwoch, ist die Zufahrt zur Vorstadtstraße oberhalb des Stadtbrunnens bis zu zwei Wochen lang gesperrt.

Hornberg. Darüber haben Bürgermeister Siegfried Scheffold, Stadtbaumeisterin Pia Moser und Polier Roberto Maiolo bei einem Vor-Ort-Termin am Dienstag informiert. Die Vorstadtstraße ist während der Maßnahme für den Verkehr aus Richtung Norden kommend befahrbar und wird somit übergangsweise zur "Sackgasse".

Wie Scheffold berichtete, ist der Grund für die Sperrung das Einbinden von Anschlüssen für die dortige Gasleitung. Für die Arbeiten sind maximal zwei Wochen angesetzt, so Pia Moser.

Der Schulbusverkehr aus Richtung Reichenbach wird dabei morgens durch den Hornbergtunnel umgeleitet und hält in der Haupstraße. Nach Schulschluss fahren die Busse auch wieder von der Hauptstraße aus. Für die Busse in Richtung Gutach ist die Haltstelle "Buntweberei" freigegeben.

Als "besonders wichtigen Tag", so Scheffold, haben sich alle Beteiligten Montag, 2. Dezember, vorgenommen: In den kommenden Wochen laufen zunächst die Vorbereitungsarbeiten für die Asphaltierungen im derzeitigen Bauabschnitt, wie das Anpassen der Schächte. Bei entsprechender Witterung, das heißt Temperaturen von mindestens fünf Grad, wird ab 2. Dezember der Feinbelag in der Hauptstraße aufgetragen.

"Das hat die Folge, dass die Hauptstraße für einen Tag gesperrt wird." Der Verkehr wird durch den Tunnel umgeleitet. Für den Schülerverkehr trifft die Stadt noch im Vorfeld Regelungen mit den Busunternehmen und gibt dies rechtzeitig bekannt. Am folgenden Tag, 3. Dezember, sei die Straße dann für den Verkehr freigegeben – komplett ohne Ampelregelung. Die Lichtanlagen werden dann in der Hauptstraße wieder abgebaut.

Als nächstes steht die Sanierung des Abschnitts zwischen der Einmündung Vorstadtstraße bis zur Abzweigung "Im Ziegendobel" an. Als weitere Arbeiten nannte Scheffold die Neugestaltung der Parkplätze beim Friedhof, einschließlich eines Containerstandorts. In der vierten Novemberwoche werden vier Bäume in der Hauptstraße gepflanzt. Die neue Straßenbeleuchtung ist bereits in Betrieb. Eine alte Straßenleuchte wird noch demontiert.

"Die Arbeiten sind natürlich extrem vom Wetter abhängig", so Scheffold. Er gehe davon aus, dass die gesamte Sanierungsmaßnahme bis Mitte März 2020 fertig sei. Hinzu kommen nämlich auch noch Zusatzarbeiten an der Zufahrt Ziegelgrund mit Parkplatz (siehe Info).

"Wir sind sehr zufrieden mit dem Ablauf der Baustellenarbeiten", sagte Scheffold und lobte das Team um Polier Maiolo, das einen guten Job mache. "Es ist eine extrem anspruchsvolle Baustelle", befand der Bürgermeister.

Bislang seien Anlieger und Grundstückseigentümer sehr verständnisvoll gewesen. Auch der Lotsendienst, der für Kinder der Wilhelm-Hausenstein-Schule eingerichtet wurde, funktioniere sehr gut, so der Bürgermeister.

Der Hornberger Gemeinderat befasst sich in seiner Sitzung am kommenden Donnerstag, 7. November, ebenfalls mit der Umgestaltung der Haupstraße. So vergibt das Gremium in der Sitzung ab 17 Uhr Nachtragsaufträge für den Ausbau der Zufahrtsstraße Ziegelgrund und der Herstellung des Parkplatzes Ziegelgrund. Diese Maßnahmen sollen im kommenden Januar und Februar umgesetzt werden.

  • Bewertung
    1