Hornberg Neuer Dirigent probt mit Stadtkapelle

Christine Störr
Dirigent Tobias Liedtke probt fleißig mit seiner Hornberger Stadtkapelle für das Konzert in der Katholischen Kirche. Foto: Störr

Die Hornberger Stadtkapelle bereitet sich aktuell intensiv auf das Festliche Konzert in der Katholischen Kirche vor. Am Samstag, dem 11. Dezember, wird der neue Dirigent Tobias Liedtke ab 19 Uhr bei seinem ersten Konzert den Ton angeben.

Hornberg. Zum ersten Oktober hatte Tobias Liedtke das Amt übernommen und eigentlich auch gleich mit der Vorbereitung des Programms begonnen. In einem Probe-Samstag haben jetzt alle Mitglieder gemeinsam am Zusammenspiel des Orchesters gefeilt.

Da ging es im Stück "Heavens Light" von Steven Reineke "eins vor dem h" los, wurde Wasser aus den Instrumenten gelassen oder die dritte Note in einer neuen Harmonie aufgelöst. Beim Besuch des Schwabo wurde gerade das Stück "Jubilate" von Jacob de Haan besprochen. "Die Röhrenglocken sind das Gegengewicht zu den Holzbläsern – da müssen wir brillant dagegen gehen. Es müssen Sterne leuchten, Fireworks", umriss der Dirigent, was er innerhalb der wenigen Takte hören wollte. Als Tipp, wie das ganze Stück in eine Richtung zu bekommen wäre, riet er: "Eine leichtfüßige erste Note – und dann explodieren!" Die hohen Harmonien müssten zu hören sein, der Wirbel klein anfangen, schneller gespielt werden und sich dann entladen.

Nach einigen Wiederholungen zeigte sich Tobias Liedtke zufrieden: "Wunderbar – ganz toll!" Ein sehr schönes Musikstück werden die Zuhörer auch mit "Heavens Glory" von Mario Bürki zu hören bekommen. Für die Hornberger Musiker hieß es am Samstag allerdings erst einmal, mehrmals den letzten Akkord zu spielen, bis der Dirigent schließlich die Saxofone nachstimmen ließ. "Das Glockenspiel gibt hier einige Vor-Schläge, das wird ein schönes Augenzwinkern im Zusammenspiel mit dem Orchester", freute er sich bereits auf das Endergebnis.

Von den Tenorsaxophonen wünschte er sich viel mehr vorweihnachtliche "Genussflocken", jede Achtel müsse mindestens 800 Kalorien haben – Advents-Achtel eben. Im Auftakt zur Neun verstand er dann die Töne des Vibrafons nicht so ganz und wollte es noch einmal schön gespielt hören.

Die Musiker zollten spontan Applaus, eine schöne Geste des guten Miteinanders im Orchester. Im Zusammenspiel von Vibrafon und Querflöte verpassten die Musiker dann vor lauter Zuhören den eigenen Einsatz, was der Dirigent mit "das klingt superschön" kommentierte. Im Zusammenspiel der Musiker begeisterte er sich dann: "Wunderbar – wunderbar – wunderbar!" Was in der Probe einstudiert wurde, wird am Samstag, 11. Dezember, in der Hornberger katholischen Kirche zu hören sein.

Auf dem Programm der Hornberger Stadtkapelle stehen Stücke wie "A German Carol" von Andreas Ludwig Schulte, "Heavens Light" von Steven Reineke, "Heavens Glory" von Mario Bürki, "Präludium und Choral" von Roland Kernen, "Candlelight Carol" von John Rutter, "Jubilate" von Jacob de Haan und "Hyms and Carols" von Jarrie Jansson.

  • Bewertung
    0