Hornberg Künstler werden "on tour" geschickt

Werbung für den Kunstwettbewerb: Heike Pfundstein (Sparkasse, von links), Bürgermeister Siegfried Eckert, Willy Heine, Sprecher der Kreativen Hornberger Maler, Bürgermeister Siegfried Scheffold und Andreas Horn (Sparkasse). Foto: Kluckert

Hornberg - "On tour" lautet Motto des diesjährigen Kunstwettbewerbs im Gutachtal. Ab sofort sind alle Interessierten Hornberger und Gutacher über 18 Jahre zum Mitmachen eingeladen. Die Arbeiten können bis zum 4. März eingereicht werden.

Mit Spannung war nicht nur von den Kunstschaffenden der beiden Gemeinden, sondern auch von deren Bürgermeistern Siegfried Scheffold (Hornberg) und Siegfried Eckert (Gutach) das Motto des vierten Kunstwettbewerbs erwartet worden. Und beide zeigten sich nach dessen Bekanntgabe sehr zufrieden. "Ich habe jedes Jahr über die gelungene Themenfindung gestaunt. Auch in diesem Jahr. ›On tour‹ lässt der Kreativität freien Lauf, es ist offen und bietet ein breites Spektrum. Gratulation! Durch die Anglizismen wird vielleicht auch die Jugend eher angesprochen", lobte Eckert bei einem Pressegespräch in der Sparkasse Hornberg. Und sein Hornberger Kollege bestätigte, dass wie schon in den Vorjahren die Themenwahl fast alles möglich mache. Den Initiatoren sprach er ein "großes Dankeschön" für die "viele Arbeit, die hinter der Organisation des Kunstwettbewerbs steckt" aus und ermunterte vor allem auch junge Menschen, diese Plattform zu nutzen und sich beim Wettbewerb zu engagieren.

Auf eine rege Teilnahme gerade auch junger Künstler hofft auch Willy Heine, Sprecher der Kreativen Hornberger Maler, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiern. "Ich würde mich freuen, wenn sich einige trauen würden mitzumachen, die bisher den Schritt in die Öffentlichkeit noch nicht gewagt haben. Denn ich weiß, dass es bei uns noch einige Talente gibt", verriet Heine. Das aktuelle Motto sei auch in diesem Jahr wieder sehr gut gehütet worden. Heine bestätigte, dass die Aufmerksamkeit in der Künstlerszene in Hornberg und Gutach sowie das öffentliche Interesse an Kunst seit der Einführung des Kunstwettbewerbs spürbar gestiegen sei. "Gut Ding braucht Weile", konstatierte er.

Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Andreas Horn blickte bei dem Pressegespräch auf das vergangene Jahr zurück. 17 Arbeiten seinen zum Motto "Sagenhaft" eingereicht worden. "Das Niveau steigt von Jahr zu Jahr", befand Horn. Zudem habe der Wettbewerb im Vergleich zu denen der ersten beiden Jahren eine größere Dynamik bekommen.

Die Ausschreibung zum 4. Kunstwettbewerb im Gutachtal beginnt am Montag, 26. Februar. Bis zum 4. Mai können Arbeiten in der Geschäftsstelle der Hornberger Sparkasse abgegeben werden. Zugelassene Techniken sind Malereien aller Art, Tonrelief oder Keramik, Zeichnungen, Druckgrafiken, Collagen oder Skulpturen.

Am 8. Mai wird eine fachkompetente und unabhängige Jury die eingereichten Kunstwerke bewerten. Die offizielle Prämierung findet dann am 8. Mai im Rathaus und in der Hornberger Sparkassen-Geschäftsstelle statt. Dort werden alle Arbeiten drei Wochen lang zu sehen sein.

Zeitgleich präsentieren die Kreativen Hornberger Maler im Hornberger Rathausfoyer ihre Kunstwerke.