Hornberg Kontakt

Kreativ müssen sie sein, die Mitarbeiter der Hornberger Tagespflege, und das sind sie. Vieles, was in "normalen" Zeiten an Unterhaltung für die Gäste möglich ist, fällt derzeit wegen der Pandemie-Vorschriften weg.

Wer Fragen zu der Tagespflege Hornberg hat, kann Leiter Leonid Deck während der Öffnungszeiten erreichen. Er steht unter Telefon 07833/9 65 80 22 oder per E-Mail an leonid.deck@aph-hornber.de werktags von 8 bis 16.30 Uhr für Informationen zur Verfügung..

Hornberg. Das fängt schon damit an, dass statt 15 Gästen nur noch sieben möglich sind, um den notwendigen Abstand zu halten (wir berichteten). Die Nachfrage sei groß, trotzdem gibt es an manchen Wochentagen noch freie Kapazitäten. "Nicht jeder Gast ist an jedem Wochentag bei uns", so Deck. Das hängt manchmal auch von den Arbeitszeiten der Angehörigen ab. Einige Gäste kommen zur Zeit auch nicht, weil sie ihre Wohnung wegen Corona möglichst nicht verlassen wollen.

Das gemeinsame Zubereiten des Mittagessens fällt weg und damit ein Bestandteil des Tagesablaufs. Es hat den Gästen Freude bereitet, zusammen Kartoffeln zu schälen oder Gemüse zu putzen. "Da ist es egal, ob jemand zwei oder sechs Kartoffeln in der gleichen Zeit schält, wichtig ist es, gebraucht zu werden", so Leonid Deck, Leiter der Tagespflege. Nun wird das Essen von der Metzgerei Wöhrle geliefert, wofür Deck dankbar ist.

Die Mitarbeiter der Tagespflege haben jedoch am 11. November Weckmänner gebacken. "Schon allein über den Duft, der durch die Räume zog, haben sich unsere Gäste gefreut", berichtet Deck. Darum soll die Aktion wiederholt werden.

Das Team der Tagespflege ist kreativ, wenn es darum geht, die Gäste zu unterhalten. Da werden beispielsweise Spiele wie Galgenmännchen gespielt oder die Mitarbeiter versuchen Sprichwörter bildlich darzustellen und die Gäste müssen es erraten.

Die Dekoration ist der Jahreszeit angepasst

Auch gebastelt wird viel, es gibt sogar eine Werkbank. Die Dekoration, die die Räume schmückt, ist von den Gästen selbst gemacht. Im Moment herrschen Herbstfarben vor. Schön bemalte leere Marmeladengläser als Windlichter schmücken die Tische.

Die Weihnachtszeit wird aber auch schon vorbereitet. Die Gäste basteln zum Beispiel aus Butterbrottüten wunderschöne große Sterne. Das sind alles Dinge, die sich das Team der Tagespflege vorab überlegt, immer heißt es kreativ sein.

Die Gäste können jedoch immer entscheiden, ob sie die Angebote annehmen. So kann sich jeder, wenn er möchte, in den Ruheraum zurückziehen oder auch einfach mal vor das große Aquarium setzen und die Fische beobachten.

Die Tische, an denen gemeinsam gebastelt und gegessen wird, stehen in dem nötigen Abstand von einander. "Unsere Gäste haben sich daran gewöhnt", sagt der Leiter der Tagespflege. Mittlerweile fühlen sie sich damit sicherer. Auch damit, dass die Mitarbeiter ihre Masken ständig tragen, kommen die Gäste nach seiner Meinung mittlerweile gut klar. "Auch ein Lächeln hinter der Maske spürt man, wenn es echt ist. Das drückt sich auch durch die Stimme, die Augen und die Gestik aus", sagt Deck. Er merke allerdings an sich selbst, dass er durch die Maske gezwungen ist, lauter zu sprechen. Die Stimmbänder seien gereizt und auch zu Hause spreche er lauter.

Viele der Gäste informieren sich auch zuhause über die Situation. "Es war schlimm, als sie gehört haben, der Teil-Lockdown kommt. Sie hatten Angst, dass die Tagespflege wieder zu macht. Viele möchten auch von uns wissen, wie die Situation ist", berichtet Deck. Es fehlt den Gästen, dass sie keinen Besuch in der Tagespflege bekommen können.

Es ist früher üblich gewesen, dass der eine oder andere Hornberger wusste, an welchem Tag einer seiner Bekannten in der Tagespflege war und er mal kurz vorbeigeschaut hat. Vor der Corona-Pandemie war die Tagespflege immer offen für Besucher.

  • Bewertung
    1