Hornberg Gutach/Wolfach und Köndringen teilen sich die Punkte

Ausgeholt: Juliane Hirt und ihr Team mussten mit einem 22:22 zufrieden sein. Foto: Schwarzwälder Bote

LANDESLIGA FRAUEN SG Gutach/Wolfach – SG Köndringen/Teningen 22:22 (9:10). suhe. An Spannung kaum zu überbieten war die Schlussphase der Landesliga- Partie zwischen der SG Gutach/Wolfach und der SG Köndringen/Teningen. Am Ende trennten sich beide Teams leistungsgerecht 22:22 (9:10), obwohl auf beiden Seiten die Chance zum Sieg gegegeben war.

Die SG Gutach/Wolfach kann nach dem Spielverlauf sicherlich von einem gewonnenen Punkt sprechen, die Gäste, die nahezu das gesamte Spiel in Führung lagen, verloren aber wohl eher einen Punt verloren. Einmal mehr zeigte sich die tolle Moral der SG Gutach/Wolfach, die auch nach einem großen 11:16- Rückstand nie aufgab und sich bravourös wieder ins spiel zurück kämpfte.

Allerdings brachte sie sich durch einige individuelle Fehler und Nachlässigkeiten selber um einen noch größeren Lohn. In der hektischen Schlussphase wäre nämlich durchaus auch ein doppelter Punktgewinn drin gewesen. Technische Fehler, den einen oder anderen Schritt zu spät in der Abwehr oder eine nicht ganz durchdachte Angriffsaktion hielten Köndringen am Ende immer wieder im Spiel.

Gleich im ersten Angriff legten die Gäste vor und es sollte ganze sechs Minuten dauern, bis die SG Gutach/Wolfach das 0:1 ausglich. Bis zum 4:4 blieb die Partie auch ausgeglichen, bevor sich Köndringen/Teningen bis zur 26. Minute auf 10:7 absetzte. Eine Auszeit durch SG-Trainer Thomas Sum brachte seine Damen wieder ins Spiel zurück, die bis zur Pause den 9:10- Anschluss schafften.

Nach dem Seitenwechsel glich die SG Gutach/Wolfach in der 33. Spielminute zwar zum 11:11 aus, doch im weiteren Verlauf schlichen sich immer wieder technische Fehler und kleine Unachtsamkeiten in der Abwehr ein, so dass die Gäste zu fünf Toren in Folge kamen und es nach 39 Minuten 11:16 aus Sicht der SG hieß. Bis zum Stande von 16:20 hielten die Gäste die Distanz aufrecht und Gutach/Wolfach fand keine rechten Mittel und Wege das Gästespiel zu unterbinden. Die kurze Deckung der bis dahin beste Gästewerferin Eva Melnyk, erwies sich als guter Schachzug von Sum . Die Gastgeberinnen erzielten ihrerseits vier Tore in Folge und nach 55 Minuten hieß es 20:20. Es war wieder alles offen und beide Teams wollten den Sieg um jeden Preis. Ein spannendes Finale entwickelte sich, das mit einen leistungsgerechten 22:22 endete. Für die SG Gutach/Wolfach spielten: Judith Bell (Tor), Laura Hesse 9/2, Anica Thoma 7, Anna Wälde, Juliane Hirt je 2, Jessica Hirt, Saskia Bolayer je 1, Laura Riedel, Nina Staiger, Annika Brohammer, Marie Weigold.

  • Bewertung
    0