">

Hornberg Große Liebe zu kleinen Tieren

Hornberg (tg). "Eine Ausstellung, die sich sehen lassen kann" – wie man vom fachkundigen Publikum oft anerkennend hörte – hat der Kleintierzuchtverein Hornberg am Wochenende in der Hornberger Stadthalle in Szene gesetzt.

 

Mit etwa 320 Tieren, die in 290 Volieren präsentiert wurden, hatten sich die Veranstalter nicht nur qualitativ, sondern zugleich auch quantitativ eine große Aufgabe gestellt und fanden damit entsprechende Anerkennung bei den zahlreichen Besuchern. Diese waren wieder aus nah und fern gekommen, um zu sehen, was die Hornberger Kollegen in diesem Jahr wohl zu zeigen hätten, wissend auch, dass der Kleintierzuchtverein Hornberg zu den leistungsfähigsten Vereinen in der näheren und weiteren Umgebung zählt.

Die Züchterkollegen um Vorstand Anton Weber, Ausstellungsleiter Rudi Fischer und Organisator Klaus Schindler verstanden es einmal mehr, die jährliche Präsentation wieder zu einem Erlebnis zu machen, das alle Besucher faszinierte und die ausstellenden Züchter zugleich auch vollauf zufrieden stellen und stolz machen konnte.

Das Hauptkontingent an Ausstellungstieren wurde von den weit über 200 präsentierten Tauben gestellt, zu denen sich etwa 40 Hühner und rund 30 Kaninchen gesellten. Das Ziergeflügel, das jedes Mal mit dabei und mehr als nur eine schöne Dekoration darstellt, steht zwar immer außerhalb des Wettbewerbs, war aber auch diesmal wieder am schönen Gesamteindruck maßgeblich beteiligt.

Die am Samstag und Sonntag geöffnete Kleintierschau erfreute sich wieder eines zahlreichen Publikums und fand vor allem bei den Kindern riesiges Interesse. Und man konnte durchaus den Eindruck haben, als besinne man sich allgemein wieder etwas mehr auf den Wert und Nutzen der kleinen Haus- und Stallgenossen.

Wie immer war natürlich die Bewertung der Tiere für die Aussteller und Züchter von größtem Interesse. Vereinsmeister bei der Sparte Kaninchen wurde diesmal Rudi Fischer.

Bei den Tauben ging der Titel an Erwin Ringwald, Hermann Staiger und Micha Schindler; bei den Hühner an Walter Weisser, Günter Grüttner und Bruno Müller.

Bei den Zwerghühnern war ebenfalls Rudi Fischer der Beste, bei Ziergeflügel war es Walter Weisser, gefolgt von Maria Moser und Gabi Weisser. Der Kreisverbands-Ehrenpreis für Kaninchen ging an Rudi Fischer, für Tauben an Erwin Ringwald, für Hühner an Walter Weisser und für Ziergeflügel an Gabi Weisser.

Jugendvereinsmeister wurde Tim Ecker mit Kaninchen "Englische Schecken", außerdem errang er den Titel bei Geflügel für "Zwerg-Rheinländer".

Tobias Wälde wurde Jugendvereinsmeister bei den Tauben mit der Rasse "Starblasse sw"., gefolgt von Tim Ecker mit "Süddeutsche Weißschwanztauben".

  • Bewertung
    0