Hornberg Fünf Tage Abenteuer in den Bergen rund ums Paznauntal

14 Wanderer genossen mehrere Tage in den Bergen und im Paznauntal. Foto: SWV Hornberg Foto: Schwarzwälder Bote

Hornberg (red/lüb). Der Schwarzwaldverein (SWV) Hornberg hat kürzlich eine fünftägige Tour ins Paznauntal unternommen.

Laut Vereinsmitteilung startete die 14-köpfige Gruppe am ersten Tag ab der Bergstation Medrigjoch zur Rundwanderung über die Versingalm zur Ascherhütte.

Am Folgetag stand das Wandergebiet in Kappl auf dem Programm. Entlang des Kieler Höhenweges erreichten die Hornberger zur Mittagszeit die Niederelbehütte. Während ein Teil der Gruppe noch das erste Gipfelkreuz auf dem Kappler Kopf bezwang, konnten sich die anderen bereits auf der Terrasse der Hütte stärken. Am Montag war die "Bodenalp" Ziel der Wanderung, die bereits zur Mittagszeit erreicht wurde. Anschließend ging es durch das Fimbatal über den Schwarzwassersee zur Mittelstation und per pedes nach Ischgl.

Es geht hoch auf 2700 Meter

Frisch ausgeruht ging es am kommenden Tag bei Sonnenschein mit dem Bus nach Galtür und mit der Bergbahn zum Ausgangspunkt der Wanderung zur Breitspitze. Nach etwa zwei Stunden Fußmarsch haben die Teilnehmer die herrliche Aussicht vom Gipfel genossen, heißt es. Der Abstieg zum Kopsstausee stellte sich als etwas schwierig heraus, da der Wanderweg relativ steil und steinig war. Abschließend ging es noch auf kurzem Weg zur Bushaltestelle am Zeinisjoch und mit dem Bus zurück nach See. Am Abreisetag fuhren die Hornberger nochmals nach Ischgl. Steil nach oben ging es dort mit der Gondel und Sesselbahn zum Flimjoch auf 2700 Meter und anschließend wanderte die Gruppe zunächst auf die Greitspitze und dann entlang der Schweizer Grenze zum Salaaser Kopf.

Ziel der Tour war der Alp-Trider-Sattel, welcher an diesem Tag auch die Zielankunft eines Alpen-Berglaufs war. Von dort gelangten die Hornberger bequem über drei Sessellifte zurück zur Bergstation und mit der Gondel zurück nach Ischgl. Über die Silvretta Hochalpenstraße wurde dann am späten Nachmittag die Heimfahrt angetreten.

  • Bewertung
    0