Hornberg Ein echtes Kraftpaket verstärkt den Fuhrpark der Rotkreuzler

Auf dem Hornberger Bärenplatz segneten Pfarrer Christoph Nobs, Pfarradministrator in der katholischen Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg, und der evangelische Hornberger Pfarrer Thomas Krenz das neue Fahrzeug des DRK-Ortsvereins. Foto: Jehle Foto: Schwarzwälder Bote

Hornberg/Gutach . Mit dem Unimog-Gerätewagen verstärkt ein echtes Kraftpaket den Fuhrpark des DRK-Ortsvereins Hornberg-Gutach. Im Rahmen des Hornberger Stadtfests ist das Fahrzeug beim ökumenischen Gottesdienst am Sonntag gesegnet worden.

"Seit einem Monat ist der Innenausbau fertig", sagte Patrick Staiger vom DRK auf Nachfrage des Schwabo. Mit viel Eigenleistung wurde der Umbau des ursprünglich aus den Niederlanden stammenden Unimogs gestemmt. Mehr als 20 000 Euro kostete der 130 PS starke Gerätewagen laut Staiger. Die Ausstattung kommt noch dazu.

Im Fokus steht nicht die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, sondern dessen Geländegängigkeit, vor allem im Hinblick auf die örtliche Topografie der unwegsamen Seitentäler. Kreisweit ist der Unimog das einzige Allradfahrzeug dieser Art. "Wir sind beim Landratsamt in der vierten Einsatzeinheit organisiert", erläutert Staiger. Auch bei Großschadensfällen wie beispielsweise im Europa-Park könnte das Fahrzeug angefordert werden. Im Katastrophenfall verteilt das Landratsamt im Kreis die vom Land angeordneten Einsätze über die integrierte Leitstelle in Offenburg. Kooperiert wird auch mit der Bergwacht Schwarzwald, weil die nächsten Stützpunkte der Bergwacht in Furtwangen und Offenburg sind.

Der Ortsverein hat Staigers Aussage nach das Glück, dass zwei seiner Mitglieder Mechatroniker für Lastwagen sind und den Unimog ehrenamtlich stets einsatzfähig halten. "Sonst könnten wir uns das Fahrzeug her von der Unterhaltung her gar nicht leisten", ist Staiger überzeugt.

Einsatz für den Nächsten aus purer Überzeugung

Das ehrenamtliche Engagement der Rotkreuzler fand auch Aufnahme im ökumenischen Gottesdienst. "Warum tut ihr das, was ihr tut", fragte Pfarrer Christoph Nobs, Pfarradministrator in der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg, in die Runde der Abordnung des Ortsvereins. Joachim Hurst, Vorstandsmitglied des DRK Hornberg/Gutach, fasste es mit zwei Worten zusammen: "Aus Überzeugung".