Hornberg Alle Herzen schlagen für Penny

Prost! Die Bauarbeiter feiern mit "Penny" und "Herbert" (links) das zweijährige "Jubiläum" ihrer Baustelle. Fotos: Stangenberg Foto: Schwarzwälder Bote

Bauchweh vor Lachen – das hat bei der Premiere von "Currywurst mit Pommes" auf der Freilichtbühne wohl der ein oder andere Zuschauer gehabt. Beim Erwachsenenstück glänzten hervorragende Schauspieler mit ihrem komödiantischen Talent.

 

Hornberg. Regie, Darsteller, Souffleuse und das Team für die Kulisse, Maske, Kostüme sowie Technik (siehe Info) gaben am Freitag auf der Freilichtbühne am Storenwald erneut alles, um ihr Publikum zu begeistern. Und das dankte mit viel Applaus, Jubel und nicht zuletzt vielen Lachern. Denn das dritte Stück in der diesjährigen Spielsaison war ein voller Erfolg.

Erstmals unter Regie von Corina Rues-Brenz führte das Ensemble des Historischen Vereins die Komödie – oder besser gesagt Satire – "Currywurst mit Pommes" aus der Feder von Frank Pinkus und Nick Walsh auf. Im Zentrum steht die resolute und warmherzige Penny (gespielt von Annette Spitz), die eigentlich Penelope heißt, und mit ihrer Imbissbude "Hansibar" an jeder deutschen Autobahnraststätte stehen könnte.

Zu Pennys Stammgästen zählt der etwas schüchterne und liebenswürdige "Herbert" (gespielt von Alex Gotthans), der so gerne mal mit der Dame vom Grill in Ruhe reden und ihr sein Herz ausschütten möchte. Die beiden hätten sich so viel zu sagen, aber immer wieder tauchen die verschiedensten Menschen aus allen Ecken Deutschlands und auch der Schweiz auf und verwandeln die "Hansibar" zu einem Treffpunkt der kuriosesten Charaktere.

Im ersten Akt taucht da unter anderem der selbstbewusste "Doktor Frank" in Begleitung seiner Affäre auf, die ihn in der Öffentlichkeit bloß nicht duzen soll. Genervt wirkt auch ein Ehepaar, das gemeinsam mit seiner Tochter und dem Großvater unterwegs ist, und "Opa" mit einer List ins Seniorenheim schicken möchten. Aber "Opa" dreht im zweiten Akt den Spieß um, nachdem er eine Lehrerin trifft, die mit ihren zwei Kolleginnen in den Ferien eigentlich mal mit einem Trommelseminar in der Toskana eine kreative Pause machen wollte.

Schweizer Paar sucht ständig nach dem richtigen Weg

Auch ein Ehepaar aus der Schweiz, das nach dem richtigen Weg sucht, oder Macho "Harry", der stets in Begleitung einer blonden Dame ist und mit Sprüchen wie "Scheiß Leber, aber guter Bizeps" begeistert, bringen das Hornberger Publikum immer wieder zum Lachen. Die Darsteller beweisen ihre Vielseitigkeit, indem sie in mehrere Rollen schlüpfen und diese überzeugend verkörpern.

Der zweite Akt des Stücks spielt drei Wochen später. Die Charaktere sind wieder auf der Rückreise und tauchen in den kuriosesten Konstellationen an der Imbissbude auf. Einzig Penny bleibt immer an Ort und Stelle, wechselt nach drei Wochen das Fritteusenfett und lauscht geduldig den Problemen ihrer Gäste. Macht sie am Ende jedoch ihr Versprechen wahr und schließt ihre Pommesbude nach 20 Jahren? "Aber für deine Gäste ist der Imbiss doch wichtig!", äußert sich Herbert empört.

Was aus Pennys Imbiss und ihren Besuchern wird, sei an dieser Stelle noch nicht verraten. Dafür lohnt sich allemal ein Besuch der nächsten Aufführungen auf der Freilichtbühne (siehe Info).

Regie: Corina Rues-Benz

Darsteller: Christine Bliefernich, Jürgen Bliefernich, Kerstin Bliefernich, Urs Bourechem, Alex Gotthans, Eva Lauman, Felix Ludwig, Simone Matt, Daniela Meier, Sarah Meier, Marvin Polomski, Heike Raith, Klaus Raith, Monika Schemel, Annette Spitz, Petra Strobel und Felix Zapf

Souffleuse: Heike Raith

Kostüme und Requisiten: Daniela Meier

Maske: Carmen Blum, Conny Storz und Jana Storz

Bühnengestaltung: Ralf Fuhlert, Lars Schmidt, Manfred Neuss und das Currywurst-mit-Pommes-Team Pyrotechnik: Gerd Schemel und Joachim Lauble

Die Aufführungen sind am Freitag und Samstag, 3. und 4. August, Freitag und Samstag, 10. und 11. August, sowie am Freitag, 17. August. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

  • Bewertung
    0