Hohberg Hohberg steigt in Oberliga auf

Die Hohberger Spieler bejubeln den Aufstieg in die Oberliga. Foto: Verein Foto: Lahrer Zeitung

Nach starken Leistungen in der Badenliga haben die TTSF Hohberg in der Relegation für eine Überraschung gesorgt. Nach zwei Siegen steigt die erste Herrenmannschaft in die Oberliga Baden-Württemberg auf.

(mn/jn). Die Euphorie des gesamten Vereins war beim Relegationsturnier in Gnadental bei Schwäbisch Hall spürbar. Gut 50 Unterstützer aus der Ortenau hatten sich mit dem Fanbus zum wichtigsten Spiel der Hohberger Vereinsgeschichte aufgemacht. Das erste Spiel des Tages bestritten der TTC Gnadental und die TG Donzdorf. Dieses Duell konnte Gnadental souverän mit 9:2 für sich entscheiden und schickte damit direkt ein großes Ausrufezeichen in Richtung Hohberg.

Davon aber nicht eingeschüchtert, konnte man im Spiel gegen Donzdorf direkt mit 3:0 aus den Doppeln starten. Dass man an diesem Tag im Hohberger Lager nicht ein einziges Doppel verlieren wird, konnte da noch niemand ahnen. Das Spiel gegen Donzdorf stellte einen wirklichen Härtetest für den Badenligisten aus Hohberg dar. Jedoch konnten die TTSF ihren Kontrahenten, trotz umkämpftem Spielverlauf, dauerhaft auf Abstand halten und das Spiel mit 9:5 für sich entscheiden. Es war also entschieden: Das Spiel um 18 Uhr gegen den TTC Gnadental würde das Entscheidungsspiel des Relegationsspieltages sein.

Bußhardt und Becker holen "Big Point"

Angepeitscht von den Fangesängen startete man in die Eingangsdoppel. Gewohnt souverän agierten Zeimys/Neumaier, die ihre Gegner vollständig unter Kontrolle hatten. Für die erste von vielen Sensationen des Tages sorgte das Hohberger Doppel zwei in Person von Bußhardt und Becker. Sie standen einer quasi unlösbar erscheinenden Aufgabe gegenüber. Ihre Gegner Rakov und Horlacher stellen in der Oberliga ein absolutes Spitzendoppel dar. Durch eine taktisch und kämpferisch brillante Leistung schlugen sie die beiden im Entscheidungssatz und holten damit einen echten "Big Point" für ihr Team. Nachdem auch das Doppel drei (Schaufler/Degen) siegte, ging man mit großem Elan startete man anschließend in die Einzelpartien.

Während Neumaier sich dem Oberligaspitzenspieler Rakov geschlagen geben musste, lieferte sich Zeimys am Nachbartisch einen spektakulären Schlagabtausch mit seinem Gegenüber Horlacher. Mit krachenden Rückhandtopspinschlägen schraubte er das Ergebnis auf mittlerweile 4:1 in die Höhe. Und als Bußhardt auch noch einen 0:2-Satzrückstand drehte, kam der Hohberger Anhang gar nicht mehr aus dem Jubeln heraus.

Erst das Schlussdoppel bringt die Entscheidung

Doch die Hohberger Erfolgswelle wurde dann ausgebremst. Es folgten drei Niederlagen, die die Heimmannschaft wieder auf Tuchfühlung brachten. Mit einem 3:0-Sieg über Rakov setzte dann aber Zeimys gleich zu Beginn des zweiten Einzeldurchgangs ein wichtiges Ausrufezeichen. Aber auch Gnadental gab nicht auf und glich zum 6:6 aus. Der Druck nahm somit für die TTSF zu, da ein Unentschieden für den Aufstieg nicht reichen würde. Doch Schaufler sorgte mit einem 3:1-Erfolg über Saljani zumindest für kurze Erleichterung, ehe Petermann für Gnadental erneut der Ausgleich gelang. Das Drama nahm immer mehr seinen Lauf. Becker holte den immens wichtigen Punkt zum 8:7.

Im entscheidenden Schlussdoppel behielten dann Zeimys und Neumaier die Nerven und holten den neunten Punkt für die Ortenauer, die anschließend den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feierten. In der kommenden Saison wird das Team in der Oberliga Baden-Württemberg aufschlagen.

  • Bewertung
    2