Hohberg Hohberg ohne Chance beim Primus

Die gute Rückrundenserie der TTSF Hohberg endete am Wochenende in Singen. Ohne den aus disziplinarischen Gründen suspendierten Spitzenspieler Jeromy Löffler hatte der Badenligist beim Tabellenführer keine Chance und verlor glatt mit 1:9.

(red). Noch ungeschlagen in der Rückrunde, hatte die erste Mannschaft der TTSF Hohberg am Sonntagnachmittag eine schwere Aufgabe beim TTC Singen zu bewältigen. In der Vorrunde konnte man als einzige Mannschaft dem Tabellenführer eine Niederlage beibringen. Wie im Spiel in der Vorrunde waren wieder Jonas Löffler und der damalige Matchwinner Marco Spitz in der Aufstellung dabei. Die Mannschaft musste dagegen auf Tom Schaufler und Jeromy Löffler verzichten.

Während Schaufler Opfer der grassierenden Grippewelle wurde, wurde Spitzenspieler Löffler dagegen von der Mannschaft für ein Spiel intern gesperrt. Die Sperre wurde aufgrund "erneutem unsportlichen Verhalten" (Gelb Rote Karte) im Derby-Spiel gegen die DJK Offenburg ausgesprochen, wie der Verein mitteilte. Eine solche Verwarnung geht laut Vereinsangaben in Hohberg automatisch mit einer vereinsinternen Sperre einher, da sie eklatant gegen die Vereinsphilosophie verstößt. Die besagt, dass sportlicher Erfolg keinen Wert hat, wenn er durch unfaires oder unsportliches Verhalten erzielt wurde. Im Übrigen sei es eine Maßnahme, die nicht das erste Mal aus erzieherischen Gründen ausgesprochen wurde und einen Reflexionsprozess in Gang setzten soll. "Diese unvermeidliche Maßnahme ist auch für das Team bitter gewesen, da man sich dadurch die letzte Chance auf einen Relegationsplatz nahm", so der Verein.

Da sowohl das Spitzendoppel Bußhardt/Löffler und das ungeschlagene Doppel Schaufler/Gühr personell nicht möglich waren, wurde etwas rotiert und auf Risiko gesetzt. Jedoch zahlte sich dies nicht aus. Das neue Spitzendoppel Gühr/Spitz verpasste die ersten beiden Sätze und musste nach gutem Spiel den Gegnern mit 1:3 gratulieren. Für Neumaier/Degen war gegen das Spitzendoppel der Gastgeber Robertson/ Dannegger nichts zu holen.

Hohberg zeigt trotz des Rückstands große Moral

Andreas Bußhardt und Jonas Löffler schafften es nicht, die knapp umkämpften Sätze sowie sechs Satzbälle im zweiten Satz zu nutzen und unterlagen am Ende etwas unter Wert mit 0:3. Es war nun klar, dass es ein schweres Spiel werden würde. Zumal in den Einzeln gegen den Liga-Spitzenspieler der Gastgeber, Adam Robertson, für Bußhardt und Neumaier wie erwartet nichts zu holen war. Bußhardt hatte gegen Abwehrspieler Vasdaris Nico nicht seinen besten Tag und unterlag mit 1:3. Doch die Mannschaft zeigte Moral gegen die angehende Niederlage. Jonas Degen zeigte in seinem Spiel gegen Routinier Loss, dass sich die Trainingsarbeit nach seiner langen Verletzung langsam auszahlt. Allerding musste er die Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Felix Gühr sicherte mit seinem offensiven Angriffsspiel und einem 3:1-Sieg gegen Jan-Philip Dannegger den Ehrenpunkt für die TTSF Hohberg.

Löffler und Spitz zeigten wieder einmal, dass sie in der Lage sind in der Badenliga mitzuhalten. Marco Spitz konnte seinen Sieg in der Vorrunde gegen Goldberg allerdings nicht wiederholen. In einem hochklassigen Match und umkämpften Ballwechseln unterlag er mit 1:3. Auch Jonas Löffler konnte sich für sein gutes Spiel nicht belohnen. Gegen seine knallarten Topspin-Schläge mit der Vorhand fand sein Gegner zwar häufig kaum ein Mittel. Im Endscheidungssatz fehlte ihm dann jedoch die nötige Präzision, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Somit unterlag die erste Mannschaft dem Tabellenführer aus Singen letztlich klar und deutlich mit 1:9 und man konnte den Erfolg aus der Vorrunde nicht wiederholen. In dem nächsten Heimspiel am Samstag empfängt die erste Mannschaft den ESV Weil. In der Vorrunde wurde die Partie mit einem Unentschieden beendet.

  • Bewertung
    0