Hofstetten Wahres Feuerwerk in den ersten 30 Minuten

An Janik Neumaier (Mitte) in der Hofstetter Defensive war für die Spieler der SF Elzach-Yach kein Vorbeikommen. Hinten passt SCH-Keeper Daniel Lupfer auf.Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

(wb). Auch das dritte Vorbereitungsspiel auf die neue Landesligasaison beendete der SC Hofstetten siegreich. Dieses Mal wurde der Verbandsligaaufsteiger SF Elzach-Yach mit 3:1 bezwungen. Die SCH-Elf brannte dabei vor allem in den ersten 30 Minuten ein wahres Feuerwerk ab.

Quirliger Jannik Schwörer

Schon nach drei Minuten hätte Jannik Schwörer sein Hofstetter Team in Front bringen können, doch er traf nur das Außennetz. Zwei Minuten später schloss Jonas Krämer ein schönes Zuspiel von Marc Hengstler erfolgreich ab, doch dazwischen lag ein Abseitspfiff. In der 8. Minute traf der quirlige Jannik Schwörer, mit dem der Verbandsligaaufsteiger seine liebe Mühe hatte, nur den Pfosten. Als sich Giulio Tamburello kurz darauf über rechts durchgesetzt hatte, nahm Schwörer dessen Flanke volley, doch der Ball verfehlte das Sportfreunde-Tor. Gästetrainer Marco Duffner musste sich bis zur 18. Minute gedulden, ehe sein Team aussichtsreich durch Robin Köhler zum Abschluss kam.

In der 21. Minute war es aber soweit. Timo Kinast setzte rechts Giulio Tamburello in Szene, der Keeper Fabian Wölfle keine Chance ließ – es stand 1:0. Nur eine Minute später wurde Marc Hengstler freigespielt und zirkelte das Leder auf den langen Pfosten, wo sich Jannik Schwörer mit dem 2:0 bedankte. In der 24. Minute dribbelte sich Leon Brosamer in den Gästestrafraum und wurde gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jonas Krämer zum 3:0.

1:3 wie aus dem Nichts

Wie aus dem Nichts, aber sehr gekonnt, zirkelte Gästespieler Janis Meier nur wenig später das Leder von der Strafraumkante genau in den Winkel – nur noch 3:1. Bei diesem Resultat blieb es bis zur Halbzeit.

In Durchgang zwei wollte Elzach-Yach das Spiel unbedingt noch drehen und drängte den Sportclub in dessen Hälfte. Chancen zu einer Ergebniskorrektur gab es viele, doch die SC-Abwehr, die ohne den verletzten Nico Obert operierte, stand sicher. Auf der anderen Seite verlegte sich die Schwörer-Elf aufs Kontern und hätte durch Jonas Krämer in der 68. Minute alles klar machen können. Sein Schuss landete jedoch an der Latte. Auf der anderen Seite hatte Hans Becherer ebenfalls Pech mit einem Schuss an die Unterkante der Latte. SC-Trainer Gotthard Schwörer wechselte anschließend kräftig durch, wobei seine junge Truppe das Ergebnis über die Zeit brachte.

Besondere Begegnung

Am Samstag dürfen sich die Fans des SC Hofstetten auf ein ganz besonderes Spiel freuen, denn um 17 Uhr empfängt die Elf von Gotthard Schwörer den FC Bad Dürrheim. Die Gäste sind gemeinsam mit dem Sportclub 2018 aus der Fußball-Verbandsliga abgestiegen. Dabei ist vor allem das Rückrundenmatch beim FC Bad Dürrheim noch in bester Erinnerung, denn die damalige Elf von Martin Leukel sah eigentlich wie der sichere Sieger aus, führte 2:1 und konnte mehrere Matchbälle nicht nutzen. Die kalte Dusche kam kurz vor Schluss und so verlor der Sportclub unglücklich mit 2:3.

Ab Samstag sind die Corona-Regeln vom Verband gelockert, er dürfen wieder bis zu 500 Fans ins Stadion.

  • Bewertung
    0