Hofstetten Überschüsse für einen neuen Anstrich

Josef Neumaier (von links), Stefan Schwendemann, Bernhard Krämer, Veronika Neumaier und Heinrich Neumaier führen die Raiffeisen-Warengenossenschaft in den kommenden drei Jahren zusammen mit Erich Neumaier. Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Die Hofstetter Raiffeisen Warengenossenschaft hat im Kornkammer-Stüble des Schmalzenhofes Bilanz gezogen. Der Vorstand und der Aufsichtsrat wurden im Zuge der Neuwahlen für drei Jahre im Amt bestätigt.

Hofstetten. Rechnerin Veronika Neumaier stellte zunächst die Jahresberichte von 2015 bis 2018 vor, bei denen jedes Mal ein guter Überschuss ausgewiesen wurde. Die Einnahmen wurden in erster Linie durch die Vermietung und Verpachtung des Raiffeisen-Warenhauses in Hofstettens Dorfmitte erzielt.

Immobilie soll im Besitz der Bauern bleiben

Auf der Ausgabenseite seien Kosten für die Abschreibung, für vorgeschriebene Prüfungen und den Steuerberater sowie Versicherungen angefallen. Aufsichtsratsvorsitzender Stefan Schwendemann bescheinigte eine saubere Kassenführung und verlas das Ergebnis des gesetzlichen Verfahrens. "Es wurden keinerlei Differenzen festgestellt", betonte er.

Auch die jährlichen Sitzungsprotokolle würden vorliegen. Raiffeisen-Vorstand Josef Neumaier erklärte die Verwendung des Überschusses. "Wir werden das Haus im Dorf streichen lassen", sagte Neumaier. Im Frühjahr würden Angebote eingeholt, um das Holz und die Fassade überarbeiten zu lassen. Das Gebäude sei derzeit vermietet und verpachtet.

Wenn das so bliebe, habe die Genossenschaft keine finanziellen Probleme. Es sei eher schwierig gewesen, als das Haus leer stand. "Die Immobilie gehört den Bauern. Wenn es verkauft wird, haben diese zwar einmal einen größeren Betrag, aber dann ist es weg – und wer weiß, ob wir dann noch mal einen so guten Platz bekommen", befand Neumaier. Der Mietvertrag laufe bis 2021.

Die Entlastung des Vorstands, des Aufsichtsrats und der Rechnerin oblag Werner Bauer. Er betonte: "Die Entscheidung, am Haus festzuhalten ist richtig. Der Wert steigt." Die Raiffeisen Warengenossenschaft habe eine sehr gute Arbeit geleistet.

Im Zuge der Neuwahlen wurden Vorstand Josef Neumaier und sein Stellvertreter Heinrich Neumaier ebenso im Amt bestätigt wie Aufsichtsratsvorsitzender Stefan Schwendemann und die Aufsichtsräte Bernhard Krämer sowie Erich Neumaier. Zur Rechnerin der 55 Mitglieder starken Genossenschaft wurde erneut Veronika Neumaier bestimmt.

Anschließend wurde über den Vorschlag von Erich Lupfer diskutiert, über die Genossenschaft ein Fernwärme-Blockheizkraftwerk zu bauen. Am Ende war sich die Versammlung einig, dass es ein Thema für die Gemeinde sei und im Gemeinderat zu diskutieren wäre. Ein entsprechender Vorschlag soll eingebracht werden.

Raiffeisen ist der Marken- und Namensteil von mehr als 330 000 Unternehmen, die sich weltweit mit landwirtschaftsnahen Produkten sowie mit allgemeinen Finanzdienstleistungen befassen. Die Geldhäuser firmieren in Deutschland häufig auch unter dem Namen "Volksbank Raiffeisenbanken". Auch Immobilienmakler gehören zum Verbund.

  • Bewertung
    0