Hofstetten Regenbögen und Meerjungfrauen

Nach den Vorschriften der Corona-Verordnung sind Ausstellungshäuser von den Einschränkungen für Einrichtungen ausgenommen. (von links) Heinz Schumacher, Ingrid Lippler und Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth freuen sich über die neue Ausstellung in der "Kleinen Galerie" Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Nach dem Corona-Stillstand im Land kehrt das öffentliche Leben langsam wieder zurück. So auch in der Hofstetter "Kleinen Galerie Nr. 7", in der jetzt Kinder-Bilder aus dem Malwettbewerb der Gemeinde ausgestellt werden.

Hofstetten. Die Galerietür steht Besuchern zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses offen.

Lange waren die aufwendigen Bascetta-Sterne und Aquarellbilder von Hiroko Rittweger sowie Bilder von Ingrid Lippler in der Kleinen Galerie zu sehen. Die anschließend geplante Ausstellung zum 50-jährigen Jubiläum des KSV musste ebenso abgesagt werden wie die geplante "KiD-Lesung für Kinder" und der "Literarisch musikalische Abend" im Zuge des Jubiläums "20 Jahre Kunst im Dorf".

Nun zieren bunte Kinder-Bilder die weißen Wände der Galerie, die Gemeinde freut sich auf viele Besucher. "Wir haben nach der landesseitig angeordneten Schließung von Kindergarten und Schule die Hofstetter Kinder zu einem großen Mal- und Bastelwettbewerb aufgerufen", informierte Bürgermeister Martin Aßmuth. Hofstettens Jüngste seien kreativ geworden und hätten ungezählte Bilder mit markanten Hofstetter Motiven wie der Mühle, der Hansjakob-Kapelle oder der Kirche im Rathaus abgegeben. Heinz Schumacher und Ingrid Lippler hatten als KiD-Vertreter in der vergangenen Woche eine erste Auswahl im Bürgersaal des Rathauses getroffen.

"Ziel ist es, dass am Ende alle Bilder in der Kleinen Galerie ausgestellt wurden", erklärte Heinz Schumacher. Es habe eine ganze Weile gedauert, bis die Motive stimmig ausgewählt und mit Nadeln aufgehängt waren. Nun zieren Schmetterlinge und Meerjungfrauen, Regenbögen und Familien die weißen Wände der kleinen Galerie. Jedes Bild wurde mit dem Namen und Alter der jungen Hofstetter Künstler versehen, das neue Malbuch der Gemeinde ziert die Fensterbänke. Auf 16 Seiten mit verschiedenen Hofstetter Motiven bietet das Malbuch Kindern wie Erwachsenen eine bunte Beschäftigung und ist zu den üblichen Öffnungszeiten im Rathaus erhältlich.

An der Galerietür hängen die Vorschriften und Hygienehinweise für die Besucher. Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist einzuhalten und es dürfen sich nicht mehr als drei Personen gleichzeitig in der "Kleinen Galerie" aufhalten. Ausgenommen davon sind beispielsweise Familien, die im gleichen Hausstand leben. Die Tür muss während des Besuchs geöffnet bleiben, auf Hygiene ist besonders zu achten, Risikogruppen wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes empfohlen. Personen mit grippeähnlichen Symptomen und Personen, die in den vergangenen 14 Tagen nachweislich Kontakt mit einer infizierten Person hatten, dürfen die Galerie nicht betreten.

  • Bewertung
    0