Hofstetten Punkt für Hofstetten

Stadelhofens Daniel Kirn (Mitte) wurde vom Hofstetter Janik Neumaier gut bewacht. Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

Der Sportclub Hofstetten holte sich in der Fußball-Landesliga durch sein 1:1 beim SV Stadelhofen einen Zähler.

Martin Leukel und sein Team reisten mit gemischten Gefühlen ins Renchtal, denn einerseits durfte der SVS – wann immer sie gegen den Sportclub Hofstetten antraten – diesen als ihr Lieblingsgegner bezeichnen, zumal Hofstetten in Stadelhofen noch nie punkten konnte. Andererseits musste der Hofstetter Trainer gleich sieben Akteure in seiner Startelf ersetzen, was die Sache nicht einfach machte.

Gut, die Gastgeber sind angezählt, was sich auch vor allem in der Schlussphase bemerkbar machte. Da hätte der Sportclub in kompletter Besetzung das Spiel sicherlich für sich entscheiden können. So aber war Martin Leukel sehr zufrieden: "Die Stabilität stand im Vordergrund. Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Mannschaft, die es richtig toll gemacht hat, wenngleich es spielerisch kein Zungenschnalzer war". SVS-Coach Thomas Heilmann meinte nach dem 1:1. "Wir kommen von einer Phase, die nicht akzeptabel ist. Das Spiel war richtig gut, nur ist uns das zweite Tor nicht gelungen. Zufrieden bin ich aber trotzdem". Am Unparteiischen ließ Heilmann kein gutes Haar. Bemerkenswert, weil dieser doch dem SC Hofstetten den zweiten glasklaren Elfmeter verweigerte. Stadelhofen wurde außerdem nicht einmal für die vielen taktischen Fouls bestraft.

Das Spiel begann sehr flott. Nach einem Fehler in der SVS-Defensive holte sich Arian Steiner das Leder, scheiterte jedoch am heraus eilenden Keeper Jochen Ziegler, der außerhalb des Strafraums klären konnte. Im Gegenzug hatte Valon Salihu die Stadelhofener Führung auf dem Fuß, schoss aber alleine vor Daniel Lupfer am Tor vorbei. In der 20. Minute hatte erneut Steiner die Möglichkeit auf 0:1 zu stellen, doch im Fallen schoss er am Tor vorbei. Nur eine Minute später war Frammesberger plötzlich alleine vor Lupfer und bedankte sich mit dem 1:0.

Zehn Minuten später wurde Michael Krämer nach einem schönen SC-Spielzug rüde im Strafraum gelegt – der Pfiff blieb aus und Krämer musste verletzt ausgewechselt werden. In der 42. Minute dann eine Riesentat von Lupfer, der seinen SC gegen Valihu im Spiel hielt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff räumte dann Jochen Ziegler mit einem schlimmen Foul Marco Neumaier im Strafraum ab – gelb für Ziegler und Elfmeter für Hofstetten, den Mathias Schilli sicher verwandelte. Mit dem 1:1 ging es auch in die Pause.

Nach dem Wechsel suchte Stadelhofen die Entscheidung. Doch außer einem Lattentreffer von Frammelsberger in der 55. Minute brachte des SVS nichts mehr zustande. Die Fehlpässe häuften sich und Hofstetten kam immer stärker auf. Eigentlich fehlte nur der letzte genaue Pass, dann hätte es mehrfach bei den Gastgebern einschlagen können. So blieb es beim 1:1. SV Stadelhofen: Ziegler, Waltersbacher, Matt, Zimmerer, Kirn (65. Raz), Frammelsberger (88. Muslija), Springmann, Lamm, Knosp, Ringwald, Salihu (65. Schwab) SC Hofstetten: Lupfer, Neumaier M., Krämer M. (31. Hertlen), Krämer J. (78. Kaspar), Schilli, Steiner, Obert, Witt, Busse (46. Schulz), Brosamer, Neumaier L.. Tore: 1:0 Frammelsberger (21), 1:1 Schilli (45. FE) Zuschauer: 180 Schiedsrichter: Nico Jacob (Willstätt).

  • Bewertung
    1