Hofstetten Mehrere heiße Eisen im Feuer

Ziehen allesamt an einem Strang, die Nachwuchstalente des KSV Hofstetten mit ihrem Cheftrainer Michael Volk (Mitte). Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

(wb). Mit guten Platzierungen bei der Jugend und dem einen oder anderen Titel für die Aktiven möchte der KSV Hofstetten nicht nur bei der Organisation und Durchführung der Südbadischen Ringermeisterschaften glänzen, sondern auch sportlich Geschichte schreiben.

Wer von den Aktiven der Regionalligamannschaft teilnehmen wird, wollen die Trainer Mario Allgaier und Manuel Krämer offen lassen. Junioren-Vizeweltmeister Patrick Neumaier und der deutsche Vizemeister Julian Neumaier sind aber gesetzt und zählen zu den Top-Favoriten gehören. Doch auch Dominik Wölfle und sein Bruder Florian, die souverän Bezirksmeister wurden, sollten sich auf dem Podest in Haslach wiederfinden. Jan Allgaier, der in der Regionalliga gegen Ende der Saison immer stärker wurde, ist auch eine Option.

Bei den C-Junioren darf man auf Paul Neumaier gespannt sein, der in Kappel überlegen Bezirksmeister im Limit bis 29 Kilogramm wurde. Aaron Benz wurde im Bezirk in der Klasse bis 38 Kilogramm Sechster und Niels Hansmann in der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm Fünfter. Alle drei wollen an diese Leistungen anknüpfen und es erneut versuchen.

Kim Vetter, Collin Wolff, Tomi Klausmann, Lukas Neumaier und Theo Neumaier gehören ebenso zum Aufgebot. Philipp Lehmann, der bei den Bezirksmeisterschaften fehlte, ist nach Ansicht seines Trainers Michael Volk ein ganz heißes Eisen auf das Treppchen.

Für die B-Junioren geht der Bezirks-Vizemeister Leon Hansmann (- 57 Kilogramm) an den Start und bei den A-Junioren sind Tobias Neumaier, Jonas Neumaier und Lucas Hein dabei. Hein könnte für die eine oder andere Überraschung sorgen, so wie zuletzt in der Ringer-Landesliga bei der KSV-Reserve.

Im freien Stil ist David Kuhner am Start, der bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Junioren im württembergischen Ebersbach im Limit bis 57 Kilogramm die Silbermedaille holte. Zum Auftakt gab es zwar eine Niederlage gegen den späteren Sieger Muhammed Tasdelen vom TSV Herbrechtingen), doch in den anschließenden Duellen im Modus Jeder gegen Jeden gelang dem Hofsteter ein beachtlicher Siegeszug. Jonas Stark vom AC Röhlingen wurde mit 3:1 besiegt, anschließend Daniel Angelov vom ASV Daxlanden trotz eines 2:4-Rückstands geschultert und auch der Stuttgarter Mostafa Ahmadi musste bei einer 8:4-Führung von Kuhner auf die Schultern. Der aus Aichhalden stammende Kuhner, der für den KSV Hofstetten ringt, sollte keinesfalls unterschätzen werden.