Hofstetten Hofstetten: Saisonauftakt nach Maß

Einen Saisonauftakt nach Maß legte Regionalligist KSV Hofstetten am Samstag vor eigenem Publikum hin. Beim 23:12 gegen den TuS Adelhausen II war die Ernte praktisch schon zur Halbzeit eingefahren.

Gegen die keineswegs schwach angereisten Gäste vom Oberrhein brannten die Kinzitaler im ersten Abschnitt ein Feuerwerk ab und gewannen alle fünf Duelle. KSV-Ringer Mehmet Mehmet (57kg) brauchte gegen Dovydas Urbanavicius nur knapp eineinhalb Minuten, um als 16:0 Überlegenheitssieger von der Matte zu gehen.

Im Schwergewicht (130kg) zeigte Junioren-Vizeweltmeister Patrick Neumaier (KSV) seine Klasse auch gegen den groß gewachsenen Felix Krafft, den er beim 3:0-Punktsieg gut im Griff hatte. KSV-Neuzugang Stefan Grigorov kam bis 61kg bereits mit der ersten Griffaktion gegen Nick Naumann zum Schultersieg. Der aus taktischen Gründen ins 98kg-Limit aufgerückte Markus Neumaier hatte mit dem deutlich schwereren Adelhausener Marvin Moser beim überlegenen 13:2-Sieg wenig Mühe.

Dem totalen Triumph von fünf Siegen in fünf Kämpfen setzte KSV-Athlet Marius Allgaier (66kg) die Krone auf. Punkt um Punkt nahm er Alican Ulu ab und nach fünf Minuten war das einseitige Duell zugunsten des Heimringers beendet. Damit konnten die Gastgeber beruhigt mit einer 17:0-Führung in die Pause gehen.

Kampfrichter Claudio Bibbo (KSK Furtwangen) musste auch im sechsten Duell die Hand eines KSV-Ringers bei der Siegererklärung in die Höhe recken, nachdem Julian Neumaier den TuS-Athleten Denis Horvath nach packendem Kampfverlauf und einem beeindruckenden Schlussspurt mit sieben Wertungspunkten mit 9:6 bezwungen hatte. Damit war die Begegnung entschieden. Der 15:0-Überlegenheitssieg von TuS-Ringer Zsolt Berki gegen Dominik Wölfle kam ebenso zu spät wie der von TuS-Kollege Reinier Perez gegen einen sich tapfer wehrenden Claudius Allgaier.

Florian Wölfle versetzt Hofstetter Fangemeinde in höchste Euphorie

In höchste Euphorie versetzte Florian Wölfle die Hofstetter Fangemeinde, nachdem er den favorisierten Pascal Ruh mit einem satten Schwunggriff wie aus dem Nichts auf die Schultern drückte. Der abschließende Schultersieg von TuS-Jungtalent Leonard Zavarin über Jan Allgaier bedeutete nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Am kommenden Samstag geht es für die Allgaier-Krämer-Truppe ins Kleine Wiesental zur WKG Weitenau-Wieslet, wo erneut zwei Punkte winken.

  • Bewertung
    0