Hofstetten Hofstetten jubelt über den ersten Punkt

(lh). Der KSV Hofstetten hat in der Regionalliga seinen ersten Punkt geholt. Bei der WKG Weitenau-Wieslet erkämpfte sich die Allgaier-Krämer-Zehn ein respektables 14:14-Unentschieden.

 

Möglicherweise hat die Begegnung noch ein schiedsgerichtliches Nachspiel. Hofstetten sah im letzten Einzelkampf einen Regelverstoß des Kampfrichters und legte gegen die Wertung Protest ein. Der KSV ging durch Hasan Mehmed schnell mit 4:0 in Führung. In nur 81 Sekunden hatte er Nico Streule mit 16:1 ausgepunktet.

Gegen den um 15 Kilogramm schwereren Michael Herzog (WKG) hatte Julian Neumaier mehr Mühe als erwartet, siegte aber ungefährdet mit 4:0 Punkten. Gegen den hoch eingeschätzten Svetlin Shindov (WKG) hielt Luca Lauble die einkalkulierte Niederlage beim 3:15 in Grenzen und gab nur einen Dreier ab.

KSV-Athlet Ion Pislaru diktierte gegen Marcus Mickein klar das Kampfgeschehen und kam zu einem ungefährdeten 5:1-Punktsieg. Lange stemmte sich Marius Allgaier (KSV) gegen Zorhab Ohanian gegen die Überlegenheitsniederlage, die nach etwas mehr als fünf Minuten besiegelt war.

Zur Halbzeit liegen die Kinzigtäler hauchdünn in Führung

Zur Halbzeit lagen die Kinzigtaler hauchdünn mit 8:7 in Führung und es deuteten sich weitere fünf spannende Einzelduelle an. KSV-Jungspund Patrick Neumaier baute diese durch einen 5:1 Punktsieg gegen Jonas Dürr aus. Aber schon im nächsten Gefecht verkürzten die Gastgeber wieder durch Simon Dürr, der Dominik Wölfle mit 14:11 bezwang. Möglicherweise vergaben die Gäste hier ihre Siegchance, da Wölfle erst in der zweiten Runde richtig aufdrehte und ihm lediglich ein Punkt fehlte, um nur einen Teamzähler abzugeben.

Als im Anschluss Florian Wölfle (KSV) mit seinem vorzeitigen 16:0 Überlegenheitssieg gegen Luca Köpfer die KSV-Führung auf 14:9 ausbaute, war trotzdem ein doppelter Punktgewinn zum Greifen nahe. Markus Neumaier, wie auch Schlussringer Fabian Hofer (beide KSV), schafften es allerdings nicht, die Niederlagen gegen Dennis Kronenberger (2:6) und Stefan Kilchling (1:12) im Saum zu halten. Vor allem Hofer gab in der letzten Minute sieben Wertungspunkte ab, wodurch dem WKG-Ringer ein unverhoffter Dreier gelang.

Mit einem 19:13 Sieg kehrte dagegen die KSV-Reserve vom ASC Kappel zurück. Die Punkte für Hofstetten holten Claudio Wernet (kampflos), Elias Allgaier, Tobias Ringwald, Dominic Volk (jeweils vier), Claudius Allgaier (zwei) und Michael Krämer (einen). Die Ergebnisse: WKG Weitenau-Wieslet – KSV Hofstetten 14:14. 57 kg F: Nico Streule – Mehmed Hasan Mehmed 0:4 TÜN 1:16; 130 kg G: Michael Herzog – Julian Neumaier 0:2 PN 0:4; 61 kg G: Svetlin Shindov – Luca Lauble 3:0 PS 15:3; 98 kg F: Marcus Mickein – Ion Pislaru 0:2 PN 1:5; 66 kg F: Zorhab Ohanian – Marius Allgaier 4:0 TÜS 16:0; 86 kg G: Jonas Dürr – Patrick Neumaier 0:2 PN 1:5; 71 kg G: Simon Dürr – Dominik Wölfle 2:0 PS 14:11; 80 kg F: Luca Köpfer – Florian Wölfle 0:4 TÜN 0:16; 75 kg F: Dennis Kronenberger – Markus Neumaier 2:0 PS 6:2; 75 kg G: Stefan Kilchling – Fabian Hofer 3:0 PS 12:1.

  • Bewertung
    0