Hofstetten Hofstetten ist Favorit

Michael Krämer (im roten Dress) tat dem Sportclub Hofstetten in Oberachern gut. Durch seine Defensivarbeit wurden die SVO-Stürmer weitgehend neutralisiert. Und offensiv ist Krämer immer für ein Tor gut. Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

SC Hofstetten – FV Germania Würmersheim (Samstag, 17 Uhr, Waldsee-Stadion). Der vierte Spieltag der Landesliga beschert dem Sportclub Hofstetten das dritte Duell gegen einen Aufsteiger. Am Samstag ist der FV Germania Würmersheim zu Gast.

 

Nach der 1:4-Auftaktniederlage beim FV Langenwinkel gelangen der Elf von Martin Leukel zwei 3:2-Erfolge über den TSV Loffenau und beim SV Oberachern II. Vor allem der Sieg bei der Oberliga-Reserve tat dem SC gut, zumal er gegen einen sehr starken Gegner gewann. Die Tabelle der Landesliga nimmt langsam Gestalt an, wobei sich die Gastgeber auf dem Weg nach oben befinden, während sich die Gäste nach dem starken Auftakt durch einem 3:1-Heimerfolg über den SV Sinzheim und der 1:4-Niederlage beim VfB Bühl durch die 0:4-Heimniederlage gegen den FV Schutterwald am letzten Spieltag nach unten orientieren müssen.

Vor allem das 0:4 tat dem Aufsteiger weh, weshalb die Gäste beim SC Hofstetten versuchen werden ihr Punktekonto aufzubessern. Hofstetten und der Meister der Fußball-Bezirksliga Baden-Baden Würmersheim trafen noch nie aufeinander. SC-Trainer Martin Leukel wird den Gegner auf keinen Fall unterschätzen, zumal er auch weiß, dass der FVW beim Spiel gegen den FVS auf mehrere Spieler verzichten musste. Nicht weniger als neun Spieler aus dem erweiterten Kader der ersten Mannschaft standen Gäste-Coach Manuel Jung nicht zur Verfügung, darunter einige arrivierte Stammspieler im Offensivbereich. Die Mannschaft aus dem Stadtteil von Durmersheim setzt beim Spiel in Hofstetten einen Bus ein und spekuliert zumindest auf einen Zähler.

Doch Hofstetten ist enorm heimstark und kann gegen den Aufsteiger, wenn dieser nicht die Sache auf die leichte Schulter genommen wird, - eigentlich nur verlieren.

Die Favoritenrolle gehört dem SC, weshalb im Waldsee-Stadion einen Sieg der Gastgeber erwartet wird. Martin Leukel muss zwar auf Jonas Krämer verzichten, dafür steht Sebastian Bauer wieder zur Verfügung. Gegen einen Aufsteiger hat der Sportclub in dieser Saison schon verloren, gegen den anderen gab es ein knappen 3:2-Erfolg . Deshalb heißt es auch am Samstag wieder volle Konzentration und Kampf um jeden Meter. Die Germania kann mehr als es der Tabellenplatz anzeigt, das sollten sich die Spieler des Gastgebers auf die Fahne schreiben. Und Überraschungen gab es bisher an jeden Spieltag – was Warnung genug ist.

Doch der Verbandsliga-Absteiger hat Qualität, und das wollen die sicherlich wieder zahlreichen Zuschauer auf dem Platz sehen. Mit einem "Dreier" könnte sich das Team von Martin Leukel seinen Spitzenplatz in der Landesliga festigen.

  • Bewertung
    0