Hofstetten Hofstetten gewinnt die Vereinswertung

Hofstettens Marius Allgaier (irechts) hatte alles im Griff und wurde in Kappel überlegen Bezirksmeister. Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

Acht Medaillen am Samstag bei den Ringer-Bezirksmeisterschaften im freien Stil in Kappel bei den Männern und C-Junioren waren Rekord und bedeuteten Rang eins in der Vereinswertung für den KSV Hofstetten.

Am Sonntag kamen bei den E,- D- und B-Jugendlichen sechs weitere Podestplätze hinzu, so dass der KSV Hofstetten auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken darf.

Die Hofstetter Jugendtrainer Dieter Lehmann, Michael Volk und Stefan Krämer freuten sich mit ihrem Nachwuchs, der schon auf die nächsten Meisterschaften vorbereitet wird.

Bei der B-Jugend erreichte Leon Hansmann (- 75 Kilogramm) Rang zwei und Tobias Neumaier (- 35 Kilogramm) den vierten Platz. Niklas Aberle (- 24 Kilogramm/E-Jugend) freute sich ebenfalls über einen den zweiten Platz, während Alexander Müller (- 20 Kilogramm) Dritter wurde. Noch erfolgreicher waren die D-Junioren, bei denen sich Toni Klausmann (- 38 Kilogramm) den Titel holte. Collin Wolff (- 38 Kilogramm) wurde Zweiter, Niels Hansmann (- 42 Kilogramm) errang Bronze. Bei den C-Junioren gab es zwei Silberränge durch Paul Neumaier (- 27 Kilogramm) und Jannis Lehmann (- 31 Kilogramm). Aaron Benz (- 34 Kilogramm) kam mit Rang sechs ebenfalls in die Vereinswertung. Bei den Männern triumphierten Marius Allgaier (- 70 Kilogramm), Claudius Allgaier (- 79 Kilogramm) und Jonas Neumaier (- 48 Kilogramm). Tobias Ringwald (- 79 Kilogramm) wurde Vizemeister und Burak Meyer (- 92 Kilogramm) schaffte Bronze. Lucas Hein kam im Limit bis 57 Kilogramm bei zwölf Teilnehmern auf einen achtbaren sechsten Rang.

Der KSV Hofstetten meldete nicht alle Teilnehmer für die Bezirksmeisterschaften, da sich Patrick Neumaier, Jan Allgaier und Claudio Wernet auf die Baden-Württembergischen Meisterschaften Ende nächster Woche vorbereiten und Elias Allgaier am Wochenende auf dem Kaderturnier in Bindlach weilte.

Für die griechisch-römisch Spezialisten von Hofstetten ist zwar ein Start im freien Stil immer lukrativ, zumal der eine oder andere Athlet auchstilartenverkehrt antreten muss, doch Beinangriffe abzuwehren, ist nicht so leicht, wenn man nur im Freistil auf der Matte unterwegs ist. So versuchte sich auch Dominik Wölfle im Limit bis 70 Kilogramm im ihm ungewohnten freien Stil, musste sich aber bei diesem Wettkampf mit Rang acht begnügen

  • Bewertung
    0