Hofstetten Hofstetten beseitigt die letzten Zweifel

Hofstettens Markus Neumaier (links) legte gegen Adelshausens Jörn Schubert einen 3:0-Punktsieg hin. Foto: Gegg Foto: Schwarzwälder Bote

Der KSV Hofstetten kann auch für nächstes Jahr für die Regionalliga planen. Die letzten Zweifel daran beseitigte das Team um Manuel Krämer und Mario Allgaier beim 28:5 Heimsieg über den TuS Adelhausen II. Wie wichtig die Gastgeber diesen Kampf einstuften, zeigte sich daran, dass Krämer nochmals die Ringerstiefel schnürte. Die Gäste wurden ihrem Ruf als "Wundertüte" einmal mehr gerecht. Sie waren zum einen nur mit neun Athleten im Kinzigtal aufgetaucht und hatten zum anderen mit Schwergewichtler Nick Matuhin nur einen sogenannten Hochkaräter im Gepäck. Gegen den 128 Kilogramm-Hünen hatte Ion Pislaru keine Chance und musste sich nach zweieinhalb Minuten mit 1:16 geschlagen geben. Zuvor hatte KSV-Ringer Mehmet Mehmet gegen Paul Schmidt für seinen 16:0- Überlegenheitssieg nur knapp eine Minute gebraucht. Bis 61 kg zeigte KSV-Trainer Manuel Krämer, dass er trotz mehrjähriger Kampfpause nichts verlernt hat. Zwar kam auch der TuS-Ringer Luis Reinger hin und wieder zu einer Wertung, hatte aber bei Krämers 15:6-Sieg deutlich das Nachsehen.

KSV-Athlet Julian Neumaier erlebte einen geruhsamen Abend, da bis 98 kg die Gäste ihm keinen Gegner aufboten. Er strich somit vier Punkte kampflos ein. KSV-Akteur Dominik Wölfle (66 kg) setzte Alican Ulu von Beginn an unter Druck und der Überlegenheitssieg war nur eine Frage der Zeit. Nach vier Minuten durfte Ulu zum Duschen gehen. Aus taktischen Gründen war Kevin Kähny von der Gästestaffel ins Limit bis 86 kg gerückt, das allerdings nur wenig einbrachte. Florian Wölfle benötigte zwar viereinhalb Minuten, bis er den Widerstand des Klassikers gebrochen hatte. Er bog einen 0:2-Rückstand noch in einen 6:2-Punktsieg um.

Einen weiteren Sieg durch technische Überlegenheit verbuchte Marius Allgaier (KSV/71 kg), der Tom Blum kurz nach Wiederanpfiff zur zweiten Runde mit 16:0 von der Matte schickte. KSV-Athlet Patrick Neumaier (80 kg) bekam David Jancso mit zunehmender Kampfdauer immer besser in den Griff und nach fünf Minuten war die einseitige Partie zugunsten des Hofstetters beendet.

Trotz des bereits feststehenden Gesamtsiegs der Einheimischen agierten Fabian Hofer (KSV) und Leonard Zavarin so, als ginge es um alles oder nichts. Der Hofstetter lief frühzeitig in einen Schwunggriff des Adelhauseners, hatte aber nach dreieinhalb Minuten eine 5:4-Führung erkämpft. In der letzten Minute gelang Zavarin eine Zweier- und Hofer eine Einserwertung. Beim Endstand von 6:6 wurde dem Oberrhein-Ringer der Punktsieg zugesprochen, da er die höhere Wertung besaß. Im abschließenden 75-kg-Freistil-Kampf machte KSV-Ringer Markus Neumaier mit seinem 13:0 Punktsieg über Jörn Schubert den Kantersieg perfekt.

Spannender gestaltete sich der Vorkampf, den der KSV Hofstetten III gegen die RG Lahr II mit 16:15 gewann. Die Punkte für Hofstetten holten Jan Bernartz, David Fehrenbacher, Burak Meyer und Markus Soosten (je vier).