Hofstetten Hermann Schill übergibt Taktstock

Ehrungen beim Hofstetter Kirchenchor (von links): Ehren-Dirigent Hermann Schill, Armin Hämmerle, Maria und Albert Schmieder, Maria Weidenheimer, Angelika Spitzmüller und Pfarrer Helmut Steidel Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Der Hofstetter Kirchenchor hat Hermann Schill zum Ehren-Dirigenten ernannt und die ersten Proben mit Armin Hämmerle als neuem Dirigenten hinter sich. Außerdem wurde Maria Schmieder für 50 Jahre Singen im Chor ausgezeichnet.

Hofstetten. "Ich bin gerne in deine Fußstapfen getreten", erklärte Hämmerle in Richtung Schill, der nach 18 erfolgreichen Jahren den Dirigentenstock beim Hofstetter Kirchenchor niedergelegt hatte. Sie würden sich schon sehr lange kennen, vor 46 Jahren hätte Hämmerle seinen Vorgänger das erste Mal als Dirigenten erlebt.

"Die kollegiale Atmosphäre und die Kameradschaft empfinde ich als wichtiges Gut im Hofstetter Kirchenchor", leitete Hämmerle dann über. Am 11. September habe die erste offizielle Probe stattgefunden, beim Ausflug nach Koblenz stand Mitte Oktober der erste sakrale Chordienst in der dortigen Liebfrauen-Kirche an. "Ich war sehr beeindruckt von der Atmosphäre und der Umgebung, im Zusammenspiel mit der Orgel hat alles sehr gut funktioniert", fasste er zusammen. Anschließend habe die ernste Probenarbeit begonnen. Für Weihnachten werde in Zusammenarbeit mit dem Hausacher Kirchenchor die Pastoralmesse in G von Karl Kempter vorbereitet. Dorothea Eberhard leitet die gemeinsamen Proben in Hausach, Weihnachten werde er als Tenor mitsingen und beim Patrozinium in Hofstetten dann selbst dirigieren. "Es ist eine Bereicherung, über den Tellerrand des eigenen Orts zu blicken und zu gehen."

Er werde sich für eine Zusammenarbeit auf Ebene der Seelsorgeeinheit stark machen, blickte Hämmerle voraus. "Ihr habt ein Klangverständnis, mit dem sich sehr gut arbeiten lässt." Hermann Schill zollte er Lob für die bisherige Arbeit. Er finde es gut, dass der Chor neben den sakralen Titeln auch über ein gehöriges weltliches Repertoire verfüge. Dem Hofstetter Kirchenchor bescheinigte er eine gute, gesunde Substanz an Stimmen.

Trotzdem gelte es, mit Fantasie eine Strategie zu entwickeln, damit das Chorgeschehen nicht stagniere und Nachwuchs gewonnen werde.

Schriftführerin Tina Huber blickte gut gereimt auf das vergangene Vereinsjahr, rief 42 Proben und zwölf Auftritte sowie einige gesellige Termine in Erinnerung. Als beste Teilnehmer wurden Vorsitzende Angelika Spitzmüller, Stellvertreterin Maria Weidenheimer und Paul Uhl (jeweils 52 Mal anwesend), Anna Maria Krämer (51), Maria Schmieder und Heinrich Vollmer (je 50), Marianne Krämer und Tina Huber (je 51) ausgezeichnet.

Pfarrer Helmut Steidel bedankte sich im Namen der Pfarrgemeinde für die Arbeit und den Dienst in der Kirche. "Sänger zählen zu den Ehrenamtlichen, die am regelmäßigsten ihren Dienst tun", betonte Steidel.

Kirchenchor-Vorsitzende Angelika Spitzmüller ernannte Hermann Schill aufgrund seiner großen Verdienste zum Ehren-Dirigenten. Vor 18 Jahren hatte er den Taktstock von Wolfram Kohlund übernommen und gibt ihn nun an Armin Hämmerle weiter. Maria Schmieder wurde für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Seit beinahe 40 Jahren engagiert sich die Sängerin im Vorstand, von 1998 bis 2001 gehörte sie dem Leitungsteam des Kirchenchores an. Pfarrer Helmut Steidel verlas die Urkunde des Diözesan-Cäcilien-Verbandes.

  • Bewertung
    0