Hofstetten "Das Projekt ist zukunftsweisend"

"Leader"-Vorstand Henry Heller überreichte in seiner Heimatgemeinde die Förderplakette an Katharina und Matthias Neumaier vom Schmalzenhof.Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Die Freude auf dem Hof­stetter Schmalzenhof war groß, als "Leader"-Vorstand Henry Heller die Förderplakette überreichte. Mit 40 Prozent der förderfähigen Kosten beteiligte sich die EU am Umbau der denkmalgeschützten Kornkammer.

Hofstetten. Entstanden ist eine Vesperstube mit Ferienwohnung.

Matthias und Katharina Neumaier haben allen Grund, auf das in nur einem Jahr Bauzeit Geschaffene stolz zu sein. In der Projektidee des "Leader"-Antrags ist zu lesen: "Auf dem Schmalzenhof wird eine denkmalgeschützte Kornkammer in eine Vesperstube mit Ferienwohnung umgebaut. Eine barrierefrei zugängliche Vesperstube mit behindertengerechtem WC bietet Platz für 50 Gäste und wird auf Anmeldung geöffnet." Als Zielgruppen wurden im Antrag unter anderem Einheimische und Touristen, Kindergärten und Schulklassen, örtliche Vereine, Menschen mit Handicap, Betriebsausflüge sowie Wander- und Mountainbike-Gruppen aufgeführt. Neben der Bewirtung der Gäste werden auch Betriebsführungen auf dem Schmalzenhof angeboten, um das Landleben und die Herkunft der hofeigenen Lebensmittel kennen zu lernen.

"Eigentlich ist es ganz gut angelaufen, aber die Corona-Vorschriften bremsen uns gerade komplett aus", erklärte Matthias Neumaier. Weil sich die Zielgruppen meist aus mehreren Personen verschiedener Haushalte zusammensetzen würden, sei eine Bewirtung derzeit höchstens sehr eingeschränkt möglich. Auch die Belegung der 70 Quadratmeter großen Ferienwohnung sei in den vergangenen Wochen gar nicht möglich gewesen, jetzt müsse geschaut werden, wie alles anlaufe.

Das Besondere an der Ferienwohnung ist die "Holz100"-Bauweise, die gänzlich ohne Leim- und Metallverbindungen auskommt und durch den Einsatz einheimischer Hölzer eine natürliche Wärmedämmung aufweist. Beim Rundgang fällt dann auch das besondere Raumklima in der gemütlich rustikalen Wohnung unterm Dach auf.

"Mit dem Projekt wird ein wichtiger Beitrag zur Vielfalt in der Landwirtschaft geleistet und außerdem die Offenhaltung der Landschaft unterstützt", betonte Leader-Vorstand Henry Heller. Langfristig würden durch die Bewirtung und Vermietung Arbeitsplätze geschaffen und Touristen ins Tal gebracht. "Das Projekt ist zukunftsweisend, wenn es auch mit einem gewissen Risiko verbunden ist, wie die aktuelle Situation zeigt", befand Heller.

Zusatzpunkte habe es bei der Auswahl für die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Investition in Barrierefreiheit, die Verwendung heimischer Ressourcen und die modellhafte Bauweise der Ferienwohnung gegeben.

Im nächsten Schritt wird im Keller des Gebäudes eine Brennerei eingerichtet und ein Brot-Backofen aufgebaut. "Ohne die ›Leader‹-Förderung hätten wir nicht in dem Umfang bauen können", bedankte sich Matthias Neumaier.

Weitere Informationen: www.schmalzenhof.de

  • Bewertung
    1