Hofstetten Alles im Griff – aber 2:4

Kampf um jeden Meter Boden: TuS-Spielertrainer Christian Seeger kann den Ball gegen Hofstettens Jonas Krämer behaupten. Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

SC Hofstetten – TuS Oppenau 2:4 (2:1). Der Sportclub Hofstetten hatte in der Fußball-Landesliga gegen den TuS Oppenau alles im Griff, führte nach 30 Minuten mit 2:0 und verlor dann das Match noch mit 2:4.

Eigentlich war alles angerichtet. Im Spiel der Ex-Verbandsligisten ging es zunächst nur in eine Richtung – auf das Tor von TuS-Keeper José Poveda. Die SCH-Elf von Gotthard Schwörer diktierte von Anfang an das Geschehen, schnürte die Gäste in dessen Hälfte ein und beeindruckte mit tollen Spielzügen. Das Gästeteam um Spielertrainer Christian Seeger konnte nur reagieren und hatte in der 16. Minute Glück, dass der Pfosten nach einem Schuss von Arian Steiner die Hofstetter Führung verhinderte.

In einer Phase, als sich die Gäste vom Dauerdruck des Sportclub nicht befreien konnten, fiel auch die Führung für Hofstetten. Nico Obert passte von links auf Arian Steiner, der mit einem Heber ins lange Eck Poveda keine Chance ließ – 1:0 in der 21. Minute. Zehn Minuten später wäre fast das 2:0 gefallen. Nach einer Flanke von Giulio Tamburello stieg Nico Obert hoch, doch Florian Ott stand mit seinem Körper dem Treffer im Weg. In der 31. Minute führte ein sehenswerter Spielzug zum 2:0. Wieder war Nico Obert Ausgangspunkt, der in der Mitte Michael Krämer sah und dessen Verlängerung erlief sich Giulio Tamburello am langen Pfosten. Nur fünf Minuten später hatte Tamburello völlig blank im Strafraum stehend sogar das 3:0 auf dem Fuß, wenn er den Heber von Nico Obert direkt genommen hätte. So aber wurde er noch abgedrängt. Oppenau hatte bis dahin nicht eine Chance.

Wende nach Eckball

Die Wende im Spiel resultierte aus einem Eckball in der 41. Minute, als Tobias Keller am höchsten stieg und zum Anschlusstreffer einköpfte. Leicht verunsichert musste die Schwörer-Elf in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit auch noch den Ausgleich hinnehmen. Florian Ott köpfte unbedrängt den Freistoß von Christian Seeger ein.

Nach dem Seitenwechsel probierte der Sportclub alles, um wieder ins Spiel zu finden. Die Gäste merkten, dass beim SCH etwas zu holen war und lauerten auf Konter. Einen dieser über Florian Müller konnte Philipp Lupfer, der seinen Bruder Daniel im Hofstetter Tor vertrat, in der 51. Minute gerade noch abwehren. Doch vier Minuten später war er machtlos, als Tobias Keller mit seinem zweiten Treffer ins kurze Eck für die erstmalige Oppenauer Führung sorgte.

SC-Trainer Gotthard Schwörer musste dann verletzungsbedingt Marc Hengster und Mathias Schilli auswechseln. Trotzdem kam der Sportcub noch zu Ausgleichsmöglichkeiten. So in der 56. Minute, als Nico Obert den freistehenden Tamburello übersah. Auch beim Schuss von Joans Krämer in der 61. Minute hatte der TuS Glück, dass Michael Krämer am langen Eck einen Tick zu spät kam.

Die Leichtigkeit bei den Gastgebern war in Durchgang zwei vollkommen dahin, was dem Rückstand geschuldet werden musste. Für die endgültige Entscheidung sorgte Florian Müller mit einem platzierten Schuss in der 85. Minute.

  • Bewertung
    0