Herbolzheimer Wärmestube dankt Ein ganzes Wohnmobil voll Spenden

(red/jg)
Ein ganzes Wohnmobile voller Spenden: Diakon Helmut Kausch holte die Geschenke ab. Foto: Stadt

Das Team der Wärmestube Anker und die Stadt Herbolzheim bedanken sich für die unzähligen Spenden, die dort zu Wiehnachten eingegangen sind.

Das Team der Wärmestube Anker und die Stadt Herbolzheim bedanken sich für die unzähligen Spenden, die dort vor dem Weihnachtsfest und über den Jahreswechsel eingegangen sind. "Wir sind überwältigt, wie groß die Bereitschaft in Herbolzheim ist, die Bedürftigen und auch uns, das Anker-Team zu unterstützen", bedankt sich Matthias Leser aus dem Ordnungsamt, der das Projekt Wärmestube betreut.

Gespendet worden seien Kleidung, Hygieneartikel, Lebensmittel, Weihnachtsplätzchen und vieles mehr. Die Ladung holte Diakon Herbert Kausch kurz vor Weihnachten im Rathaus ab. Anschließend wurden Pakete für die Bedürftigen gepackt und verteilt. Alle Spenden seien dann coronakonform am 24. Dezember den Bedürftigen als Weihnachtsüberraschung persönlich übergeben worden. Für die enorme Anzahl an Spenden wurde dieses Jahr ein ganzes Wohnmobil benötigt, berichtet Leser.

Geldspenden sichern Mahlzeiten am Samstag

"Es haben sich alle Beteiligten sehr gefreut und waren überglücklich. Die Aktion war ein voller Erfolg und hat vielen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Dass die Freude riesengroß war, konnte man allen Bedürftigen direkt anmerken", berichtet Leser. Er dankt insbesondere auch den vielen Schulklassen, Kindergärten und privaten Kindergruppen, die sich an dieser Aktion beteiligt haben (wir berichteten).

Neben den Sachspenden bedankt sich das Team der Wärmestube auch für die eingegangenen Geldspenden. "Somit kann das kommende Jahr 2022 finanziert und wieder jeden Samstag für die Bedürftigen gekocht werden", so Leser.

  • Bewertung
    1