Der Verein Handel und Gewerbe (HuG) Herbolzheim hat den Erlös aus der Weihnachtsaktion "Herbolzheimat hilft" übergeben. Diese bestand aus dem Konzert "Winterlichter" der Gruppe "Vetterliswirtschaft und der HuG-Losaktion, "die dieses Jahr so schnell und intensiv abgelaufen ist wie nie zuvor", berichtet HuG-Vorsitzender Philipp Ulmer. Bereits zum Weihnachtsmarkt waren die Lose bis auf wenige Restexemplare ausverkauft gewesen. Das lag auch daran, dass sich die Aktion inzwischen etabliert hat, stärker nachgefragt wird und die Geschäfte dadurch auch von vornherein größere Mengen abnehmen. Dank der Losaktion hatten acht bedürftige Familien aus der Region einen Geschenk-Gutschein im Wert von 100 Euro erhalten und konnten so ihren Kindern ein schönes Weihnachtsfest bieten. "Ein Lichtblick in der misslichen Situation", weiß Ulmer, der allen Spendern der Gutscheinwerte für die Lose dankt. Beim Kirchenkonzert wurde dieses Jahr erstmals kein Eintritt verlangt, sondern um Spenden gebeten, der Erlös: 1100 Euro Ein gutes Resultat, stimmten die HuG-Mitglieder Gabi Saar, Jutta Kühnert und Ulmer überein. Insgesamt konnten den drei Herbolzheimer Pfarrern 1500 Euro übergeben werden. Stefan Meisert will seinen Teil für die Ausbildung zweier Ehrenamtlicher in der Trauerarbeit nutzen. Oliver Wehrstein das Geld in die Familienarbeit investieren ("Da ist noch viel zu tun") und einen Teil für soziale Projekte vor Ort spenden. Botho Jenne will mit dem Geld "Begnungsstätten schaffen und erhalten". In Wagenstadt fließt das Geld mit in den geplanten Bibelgarten, in Tutschfelden in einen Ostergarten und in Broggingen in das Gebäude am Kirchberg. ­ Foto: Göpfert