Herbolzheim TV Herbolzheim feiert Schützenfest

Yannik Guth war insgesamt sechs mal erfolgreich und machte für den TV Herbolzheim die Vierzig voll. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Nach dem Fehlstart scheint der TV Herbolzheim seiner Favoritenrolle immer mehr gerecht zu werden. Und auch die Lokalkonkurrenten aus Ringsheim und Kenzingen kommen immer besser in Tritt und holen verdiente Auswärtssiege.

(red/bz). HG Müllheim/Neuenburg - TuS Ringsheim 18:25 (9:12). Schon früh gab es den ersten Nackenschlag für den TuS: Neuzugang Michael Fedorov verletzte sich ohne Fremdeinwirkung schwer am Knie und musste in die Freiburger Uniklinik. Zehn Minuten lang erzielten die Ringsheimer daraufhin kein Tor. Doch der junge Thomas Kölblin, der für Fedorov ins Spiel kam, befreite mit seinen Hattrick sein Team aus der Schockstarre. Die Gäste liefen nun auf Betriebstemperatur und erspielten sich bis zum Halbzeitpfiff einen 3 Tore Vorsprung.

Die zweite Halbzeit begann auf Augenhöhe. In der 45. Minuten wechselte Rogge dann den bisher gut spielenden Jonas Chaloupka im Tor gegen Tobias Blust aus, der mit starken Paraden seinen Vorderleuten die richtigen Impulse gab. Und Ringsheims Eigengewächs Fabian Mutschler avancierte dabei zum Abwehrchef des Spiels. Trainer Heiko Rogge fand dementsprechend lobende Worte für ihn: "Er hat auf der Mitte einen super Job gemacht." Und auch mit der Gesamtleistung seiner Sieben war Rogge zufrieden. TuS: Blust, Chaloupka - Kölblin 7, G. Kaufmann 2, Jägle 2, Schlötzer 1, Kaufmann, Mix 1, Reiner, Mutschler 1, Stöcklin 10/5, Heim 1, Federov. (fg). SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen - TB Kenzingen 28:30 (15:13). Es war von beiden Mannschaften ein Spiel mit "offenem Visier", berichtete TBK-Trainer Florian König, der auf seinen krankheitsbedingt fehlenden Routinier Dalius Rasikivicius verzichten musste. Seinem Team war dabei über weite Strecken der Partie die Rolle des Verfolgers zugedacht, die Gastgeber legten meistens vor und waren teilweise schon mit drei Treffern in Front. Das änderte sich erst in den letzten zehn Spielminuten, als der TBK einen 22:25-Rückstand in eine 28:25-Führung drehte.

"Wir hatten in den letzten Minuten die deutlich bessere Abwehrleistung", wusste auch König, dass es vor allem die Defensivabteilung war, die den Sieg sicherte. Und ganz besonders einer war am Ende einer der Hauptverantwortlichen für den ersten Auswärtssieg des TBK unter der Regie von Trainer König: Keeper Sebastian Morga. Denn 30 Sekunden vor Schluss stand es Spitz auf Knopf, der Gegner war auf ein Tor dran und bekam einen Siebenmeter zugesprochen. Diesen parierte Morga jedoch und vorne sicherte Oliver Bührer mit seinem neunten Treffen den verdienten Sieg am Bodensee. TB: Morga, Remensperger - Rakez 9, Lebrecht 2, Grieger, Rigl 1, N. Kopp 1, T. Kopp 2, Kaiser, Bührer 9/1, P. Jörns 5, M. Jörns 1. TV Herbolzheim - HSG Dreiland 41:28 (16:14). Nach dem verpatzten Saisonstart scheint der TVH immer besser in Tritt zu kommen. Am Samstag gab es zur Bestätigung der guten Form einen deutlichen Sieg gegen die von Igor Bojic trainierte Spielgemeinschaft vom Oberrhein. Dabei sah es zunächst nach einer engen Partie aus, die Gäste hielten trotz dünnem Kader gut mit. Doch direkt nach der Pause zündete die Sieben von Trainer Mario Reif den Turbo und legte mit einem 8:4-Lauf den Grundstein zum Erfolg. Und auch in der Folge ließen die Gastgeber nicht nach, sondern bestraften konsequent jeden Fehler der Gäste, die ihrerseits nur im Angriff munter mitspielten. In der Abwehr hatte die HSG wenig entgegenzusetzen, sodass auch die 40-Tore-Marke geknackt wurde. Yannik Guth hieß der Torschütze des Prestigetreffers. Mit nun 4:2-Punkten kann der TVH nun weiter den Blick nach oben werfen. TV: Ohnemus, Klomfaß - Guth 6, P. Hoch 7, Reymann 2, Pommeranz 1, Troxler 1/1, Minder 3, Klausmann, T. Hoch 5, Pommeranz 7, Gremmelspacher 1, Schmieder 6, Ehrler 2.

  • Bewertung
    0